Latent.de     Start - Bilder - Musik - Worte - Lyrik - Kunst - Wissenschaft - Tand - Kommentar
----------------------------------------------------------------------------------------------



Flaschenabdichtung bei CO2-Hefegärung


Daß man zur Verbesserung des Pflanzenwachstums Kohlendioxid ins Becken leiten kann bzw. sollte und daß man es ganz einfach selber herstellen kann, indem man in alten Flaschen oder anderen Behältnissen Zucker in Wasser mit Hefe ansetzt, ist ja bekannt. Das einzige Problem dabei ist immer, den Schlauch 100%tig luftdicht an der Flasche zu befestigen, da-mit sich genügend Druck aufbauen und das CO2 ins Becken gelangen kann und nicht schon vorher entweicht.
Auf den einschlägigen Seiten im Netz bekommt man meist den Tip, dazu (Aquarien-)Silikon zu benutzen. Grundsätzlich ist Silikon auch für allerlei Klebe- und Abdichtungsaufgaben hervorragend geeignet. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, daß, wenn es auf dem speziellen Plastik, aus dem die Deckel der PET-Flaschen gemacht sind, klebt, es sich mit der Zeit unmerklich löst. Dadurch entstehen winzige undichte Stellen, durch die die Luft ganz langsam entweicht und dadurch der Druck in der Flasche meist nicht mehr ausreicht, um das CO2 auch nur ein paar Centimeter unter die Wasseroberfläche ins Becken zu leiten. Wenn man sich dann wundert, weswegen die Gärung in der Flasche zwar sichtbar in vollem Gange ist und beim Drücken auf die Flasche auch Kohlendioxyd ins Wasser sprudelt, aber von alleine nichts geschieht, dann liegt es eben an diesen winzigen Undichtheiten. Dazu kommt noch, daß der Schlauch sich durch die Bewegung beim Neubefüllen allmählich vom Si-likon lösen kann.
Darum habe ich mittlwerweile den Schlauch direkt an der Flasche befestigt, indem ich mit einem heißen Bohrer ein Loch hineingesengt habe, in das genau ein Luftschlauch-Veränger-ungsstück paßt. Das habe ich dann mit großzügig aufgetragenem Sekundenkleber eingeklebt. (Sekundenkleber in der Gel-Variante; der normale ist zu flüssig.) So gibt es eine unfle-xible, bombenfeste und dichte Verbindung. Und siehe da: seitdem hatte ich nie wieder Pro-bleme mit der CO2-Düngung.


(links: undichte Abdichtung mit Silikon; rechts: dichte Abdichtung mit Sekundenkleber in der Flaschenwand)
 
[zurück]

----------------------------------------------------------------------------------------------