Latent.de       Start | Bilder | Musik | Worte | Lyrik | Kunst | Wissenschaft | Tand | Kommentar




Käsekuchen



Zutaten:

Boden:
200 g Mehl
100 g kalte Butter
50 g Puderzucker
1 Ei

Füllung:
1500 g Quark
330 g Zucker
75 g zerlassene Butter
1 Pk. Vanillezucker
150 g Mehl
6 Eier
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Nach Geschmack Rosinen oder gut abgetropfte Früchte (Mandarinen, Kirschen, ...)



Zubereitung:

- Ofen auf 200°C vorheizen.
- Die kühlschrankkalten Zutaten für den Boden (Butter in kleinen Stückchen) in einer Schüssel flott zum Mürbeteig verkneten.
- Mürbeteig nur auf dem Boden der Form gleichmäßig verteilen. Mit der Gabel dicht an dicht einstechen und 10-15 Minuten vorbacken bis er leicht braun wird.
- Alle Zutaten für die Füllung in eine große Schüssel geben und gut verrühren.
- Backofen auf 150°C herunterschalten.
- Evt. Rosinen oder Früchte zur Masse geben und mit einem Kochlöffel nur kurz unterrühren.
- Masse in die Form gießen.
- Nach 40 Minuten herausnehmen, mit einem Messer rundherum den Rand des Kuchens von der Backform lösen und weitere 50 Minuten backen.
- Ganz auskühlen lassen.



Anmerkung:
Dadurch, daß man den Boden am Rand nicht hochzieht und die Quarkmasse beim Backen vom Rand löst, soll sich der Kuchen nur wenig und auch nur am Rand heben und nicht in der Mitte aufreißen. Nach dem Abkühlen senkt er sich wieder und man hat im Idealfall einen Kuchen, der in der Mitte weder gerissen noch eingefallen ist, d. h. ohne den typische Käsekuchenkrater.
Da dieses Rezept einen recht kompakten und nicht weich-fluffigen Kuchen ergibt, kann man ihn auch ganz ohne Boden backen.




[zurück]