Latent.de       Start | Bilder | Musik | Worte | Lyrik | Kunst | Wissenschaft | Tand | Kommentar




Pizza



Zutaten:

Teig:
500g Mehl (Typ 405)
3g frische Hefe
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
275 ml Wasser


Tomatensauce:
1 Dose Tomaten oder 1 Pck. passierte Tomaten
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Oregano
Zucker, Salz, Pfeffer



Zubereitung:

Teig (am Tag vorher):
Salz und Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle bilden. Die Hefe in die Kuhle krümeln und etwas vom Wasser hinzufügen und so die Hefe auflösen. Das restliche Wasser und das Olivenöl hinzugeben und mit dem Handrührgerät mit den Knethaken verkneten. Wenn es nicht mehr weitergeht, die Hände nehmen und kneten, bis ein kompakter, elastischer Teig entstanden ist (ggf. noch Wasser oder Mehl hinzufügen; der Teig soll so feucht sein, daß er gerade nicht mehr krümelig ist, aber nicht zu sehr an den Fingern klebt).

Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig 24 h bei Zimmertemperatur gehen lassen.



Tomatensauce:
Dosentomaten abgießen (Saft auffangen), Stielansätze und Hautreste entfernen, in Stücke schneiden und die Flüssigkeit abtropfen lassen.

Knoblauch fein hacken und im Topf in etwas Olivenöl kurz anbrutzeln. Tomaten hinzufügen und ca. 10 Minuten einkochen. (Nimmt man passierte Tomaten kann es länger dauern, bis eine leicht dickliche, soßige Konsistenz erreicht ist. Bei Dosentomaten kann es auch zu dicklich werden, dann etwas von der aufgefangenen Flüssigkeit/Saft dazugeben.) Bei Bedarf pürieren oder durch ein Sieb passieren.

Etwas Oregano dazugeben und mit einer guten Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.



Pizza:
Ofen auf maximale Temperatur vorheizen (250-280° C)

Teig in 4 Teile zu je 200g teilen, jedes zu einer Kugel kneten und auf einer bemehlten Oberfläche zu dünnen Teigfladen ausrollen. Dabei immer wieder bemehlen und wenden, damit sie nicht festkleben. (Eine praktische Abfolge ist: Bemehlen, Rollen, Wenden.) Idealerweise die Fladen zwischendurch etwas entspannen lassen, dann lassen sie sich besser ausrollen.

Ohne Pizzastein:
Sobald der Ofen aufgeheizt ist, die Teigfladen direkt aufs Backblech geben und auf mittlerer Schiene für 2 Minuten vorbacken – dadurch wird der Teig lockerer und die Tomatensauce weicht den Teig nicht auf, der sonst nicht gar werden und labbrig bleiben könnte.

Blech herausholen und die Tomatensauce dünn auf den Pizzen verteilen. Je nach Pizzavariante und/oder Geschmack belegen und auf unterster Schiene für weitere 6-8 Minuten fertigbacken. Sobald sich der Rand leicht bräunt, ist die Pizza fertig.

Mit Pizzastein & Schieber:
Pizzastein nach Vorschrift aufheizen lassen und auf nur Unterhitze schalten. Teigfladen auf den bemehlten Schieber legen und Zutaten darauf verteilen. Auf den Stein befördern und 8-12 Minuten backen bis der Rand bräunlich wird. Zwischen den Backvorgängen das auf den Stein gelangte Mehl mit einer hitzefesten Bürste wegbürsten, da es sonst verkohlt.



Pizzavarianten (Beispiele):

Margherita:
(Büffel-)Mozzarella in kleine Stücke zupfen und auf der Pizza verteilen. Frisches Basilikum grob hacken und erst auf die fertig gebackene Pizza geben (oder ca. 1 Minute vor Backende).

Funghi:
Tomatensauce, Mozzarella, frische Champignons (in Scheiben), Thymian.

Tonno:
Tomatensauce, Mozzarella, Thunfisch, Zwiebeln (halbe Ringe), Kapern.

Napoli:
Tomatensauce, Mozzarella, Sardellen, schwarze Oliven (in Ringe geschnitten), Kapern.

Parma / Rucola:
Tomatensauce, Mozzarella. Hinterher auflegen: Schinken (Parma- bzw. luftgetrocknet), Rucola, Parmesan(splitter).




[zurück]