Latent.de       Start | Bilder | Musik | Worte | Lyrik | Kunst | Wissenschaft | Tand | Kommentar




Long Tail

(2007)


Ja ja, der "Long Tail". Die These, derzufolge es sich durch das Internet nun lohne, auch solche Produkte herzustellen und zu vertreiben, für die es nur wenige Abnehmer gibt. (Wikipedia-Link). Ist das jetzt ein Fortschritt, daß sich die Leute nun nicht mehr dem Massengeschmack beugen müssen, sondern ihren ganz individuellen Wünschen entsprochen werden und für fast jeden ein ganz spezielles Produkt hergestellt und/oder vertrieben werden kann?

Ein Fortschritt ist es nur, wenn man den Menschen primär als einen konsumierenden betrachtet. Dann kommen die Menschen ihrem zutiefst menschlichen Verlangen nach Individualtiät (denn Menschsein bedeutet, Individuum sein) nach, indem sie individuell konsumieren, nach dem Motto: Ich bin, was ich konsumiere und ich unterscheide mich von den anderen, weil ich anders und Anderes konsumiere. Der individuelle Konsum als letzte (und konforme) Möglichkeit, seine Persönlichkeit auszudrücken. Und durch den Long Tail (bzw. dessen wirtschaftliches Lohnen) wird der bisherige, lästige Nebeneffekt, daß der Konsum doch nicht ganz so individuell sein kann, weil man eben gewisse Massen produzieren muß, damit es sich lohnt, vermindert. Jetzt hat nicht nur keiner mehr meine individuelle Kombination von Konsumgütern, sondern auch kaum einer mehr mein einzelnes, individuelles Konsumgut.



[zurück]