Latent.de       Start | Bilder | Musik | Worte | Lyrik | Kunst | Wissenschaft | Tand | Kommentar




Sprüche zu (Zwischen-)Menschlichem





Traue niemandem, der nie die Lust am Bösartigsein genossen hat, denn er kann unmöglich ein guter Mensch sein.

(2007)





Affirmation als Beziehungsgegenstand ist meist eine Kompensation der Liebesunfähigkeit.

(2009)





In einer Hierarchie gibt es nur zwei angenehme und würdebewahrende Positionen: Ganz oben und ganz unten.

(2010)





Fleiß macht blind, weil er immer nur den Blick auf das richten läßt, was als nächstes zu tun ist. So kann man nur sehen, was man vorher schon weiß, was man plant oder zumindest erwartet.

(2011)





Die Notwendigkeit, sich mit dem unabänderlichen Faktischen arrangieren zu müssen, ist einsehbar. Nicht einsehbar ist, daß man sich, nur weil es unabänderlich ist, nicht mehr darüber beschweren soll.

(2011)





Vielredende Menschen werden nur von Menschen ertragen, in deren Kopf solange nichts passiert, wie nicht von außen etwas auf sie einströmt und sie so zumindest mit der Verarbeitung dessen beschäftigt sind.

(2012)





Understatement ist die geschicktere, elegantere und effektivere Form des Angebens. Sie ist nicht dem Vorwurf des Angebens ausgesetzt und tut es doch.

(2013)





Nicht verzeihen zu können, ist die Feigheit gegenüber anderen; nicht verarbeiten zu können, ist die Feigheit gegenüber sich selbst.

(2013)





Entweder, man verbringt sein Leben mit den Interessanten, die anstrengend sind, oder mit den Langweiligen, die pflegeleicht sind. Hat man sich für die/den eine/n entschieden, sehnt man sich nach den anderen.

(2014)





Wenn sie nicht glaubt, daß er was will und er nicht glaubt, daß sie was will, dann will sie auch nicht und er will auch nicht, obwohl beide wollen.

(2014)





Nur eine Liebe, die vorläufig ewig ist, ist wahr.
(Eine, die ewig vorläufig ist, ist nicht ehrlich, sondern infantil.)
-
Wer das Konzept des 'impliziten Ewigkeitsversprechens trotz besseren Wissens' aus Vernunftgründen nicht lebt und stattdessen von Lebensabschnittsbegleitung spricht, hat das Wichtigste nicht verstanden bzw. ist unfähig dazu: Liebe.

(2015)





[zurück]