Latent.de       Start | Bilder | Musik | Worte | Lyrik | Kunst | Wissenschaft | Tand | Kommentar




Aufgehobene Tweets

(ab 2011)



28.04.17     Soziologen auf Twitter: a) Linksschleudernde Profs, b) Soziologiestudenten c) Möchtegerns oder c) vom Leben herausgespülte fertig Studierte.

27.04.17     Theoriesprache muß so verwurkst sein, daß niemand die damit ausgedrückten Plattheiten als solche erkennen kann.

24.04.17     Wo ist der Unterschied zw. Rezensionen, die nur Inhaltsangaben sind und wissenschaftlichen Artikeln, die Inhalte mehrerer Texte referieren?

22.04.17     Heute bleibe ich a. a. O.

22.04.17     Sind Fakten wackelig oder anzweifelbar, sind sie wackelige Fakten, aber nie (durch Meinungsfrh. geschützte) Meinungen. #Vollidiotenskeptiker

19.04.17     Wer viel redet, schreibt wenig oder schreibt, wie er redet. Beides doof.

16.04.17     Die Zen-Praxis des nicht auf jeden Dünnpfiff mit dem Statement zu reagieren, daß er Dünnpfiff ist.

14.04.17     Soziologie = alles ist kontingent, aber nicht alles ist möglich. / Freiheit & Struktur.

10.04.17     Bildungserwerb durch Linkklickerei und Wikipedialesen macht nicht schlau, sondern zerfasert das Gehirn. Zuviel Meinung statt Interpretation.

06.04.17     Ich glaube an den Experten, nicht an die Crowd.

26.03.17     Du sagst Prokofjew, dein Gegenüber sagt Peter und der Wolf; du sagst Ravel, dein Ggü. sagt Bolero; du sagst Bach, dein Ggü. sagt Air. Argh.

24.03.17     Begriffe ≠ Worte ≠ Jargon

12.03.17     Eine Fußnotenwahrhaftigkeitsprüfkommission wäre nötig. Mit fieser Sanktionsmacht ausgestattet. ;-) (z. B. 12 Stockhiebe für Namedropping.)

12.03.17     Wenn die hohe Kunst der Meditation darin besteht, nichts zu denken, muß man aber die ganze Zeit daran denken, nichts zu denken.

11.03.17     There is no such thing as no such thing.

17.02.17     Jeder Akt der (bewußten oder unbewußten) Immunisierung gegen Kritik ist ein Schritt in Richtung Wahn.

16.02.17     Einmal weggescrollt heißt für immer verloren.

12.02.17     Man sitzt vor dem Bildschirm, konsumiert Massenmedien und Meinungsergüsse in sozialen Medien und nennt es "Debatte". Werd ich nie verstehen.

08.02.17     Begriffe wie "Fake-[hier irgendwas eintragen]" sind wichtig, weil sie, genau wie "Fakten", eine Behauptung sind, die diskutiert werden kann.

02.02.17     Hannah Arendt ist eine Modephilosophin (geworden) und wird in vielen Zuhause-Regalen jetzt zwischen Foucault und Blumfeld gestellt.

01.02.17     Immer wieder diese ermüdenden Wahrheit-Konstruktivismus-Diskussionen. Als ob es um Wahrheit ginge. Es geht immer nur um Plausibilität.

26.01.17     Definiere erstmal Definition, bevor Du "Definition" leichtfertig verwendest!

21.01.17     Statt mit "postfaktisch" so zu tun als gäbe es Konsens über Fakten, könnte man mal den Diskurs anregen und damit die Regeln guter Debatten.

11.01.17     Konstruktive Kritik ist Blödsinn, fundierte Kritik ist notwendig. Denn was sollen Bessermachvorschläge, wenn ihre Notwendigkeit schwach ist?

10.01.17     Organisationen überleben u.a., weil sie durch ihre Komplexität die personelle Adressierbarkeit von Verantwortung und Kritikrezeption tilgen.

05.01.17     Sachlichkeit ist wie Wahrheit und Faktizität: Wenn zu fassen versucht, ein fädenziehendes Kaugummi, mit dem sich alle gegenseitig bekleben.

03.01.17     Wenn etwas nicht wirkt, war es entweder das falsche Mittel für den Zweck oder zu niedrig dosiert. => Nichts davon ≈ mehr desselben.

02.01.17     Ungefragtes Vollsülzen und gegenseitiges Interviewen als einzige Praktiken zwischenmenschlicher Kommunikation.

30.12.16     Jede religiös begründete Moralkritik ist sinnlos, da sie die konstruktive und im besten Fall diskursive Natur der Moral nicht verstehen kann.

27.12.16     Die Forderung der Rücksichtnahme auf "religiöse Gefühle" will, daß die Religiösen wie unreife Kinder behandelt werden.

25.12.16     Ein Anzug sitzt oder sitzt nicht. Da gibt es keine Meinungen, indiv. Geschmack, oder konstruktivistische Ästhetik. Da gibt es nur Wahrheit.

20.12.16     Im irrigen Glauben an Arbeit als Fundament der Wirtschaft gleichen sich Konservative und Karl Marx.

20.12.16     Twitter und seine Zeichenbeschränkung ist eine herrliche Ausrede für den übertriebenen Gebrauch des "esk"-Suffixes. (Und Substantivierungen)

20.12.16     Die Faszination des Jungseins speist sich nicht aus dem Neid auf Lebensenergie u.ä., sondern aus der vermuteten Lebensmöglichkeitsoffenheit.

20.12.16     Daß verschwörungstheorieesker Bullshit stets Befehlshierarchien vermutet und gerade nicht konsente Verschwörungen, ist faszinierend.

19.12.16     Das dem Fremden und/oder Unverständlichen mit Haß, anstatt Interesse zu begegnen, als natürlich anzusehen, ist falsch und gefährlich

14.12.16     Eine Welt, in der sich alle bekriegen, ist keine der heroischen Draufgänger, sondern der Angsthasen.

13.12.16     Stell Dir vor, du untersuchst ne Milieuausdifferenzierung und Gerechtigkeitseifer_innen werfen dir vor, Menschen in Schubladen zu stecken.

11.12.16     Ruhiges Vollabern ist eine der effektivsten Konfliktentschärfungsmethoden.

10.12.16     Wenn der Vulgärkonstruktivismus ein Katalysator des Postfaktizismus ist, muß man das Wissenschafterklärvereinfachung-ist-gut überdenken.

07.12.16     Alle Überschriften, die mit "Warum" beginnen und kein Fragezeichen haben, sind contentmarketingverdächtig und kräftigst zu despektieren.

07.12.16     Diese neumodische Angabe in Onlinetexten, ein wieviel-minute-read er sei, ist auch so ein Kulturverfallsmarker.

07.12.16     Retweets sind die Wortmeldungen der Sprachlosen.

06.12.16     Hieß der Standardvorwurf der vom Staat Enttäuschten bisher "...ich habe 40 Jahre lang gearbeitet und Steuern bezahlt..." wird er zukünftig >>

06.12.16     >> lauten: "...Ich habe 40 Jahre lang brav konsumiert..."

05.12.16     Die Unterstellung, der traditionelle Journalismus würde sich durchgängig für objektiv, unabhängig und der Wahrheit verpflichtet halten, >>

05.12.16     >> ist lächerlich. Sie dient nur wohlfeilem 2.0-Journalismus- oder Jetzt-ist-alles-anders-mit-den-Medien-Geschwafel als >>

05.12.16     >> ausgedachter advocatus diaboli.

03.12.16     Bekannte Situation: Zur abstrakten Denken Unfähige oder -willige / -geübte unterstellen einem Handlungsabsichten und kritisieren diese.

29.11.16     Neben der Kompetenz zum Bestehen auf dem gnadenlosen Arbeitsmarkt muß die Schule auch die zum Führen eines erwerbsfreien Lebens vermitteln.

28.11.16     Mit der Etymologie von denen das Thema bezeichnenden Begriffen zu argumentieren hat oft Nazivergleichsniveau (Hitler war auch Vegetarier!)

26.11.16     Alles ist ein Konstrukt. Nur die Konstruktion, alles sei ein Konstrukt nicht.

24.11.16     Es gibt faszinierend viele Formen von Empathieinkompetenz [nicht nur im Midleids-Sinn]. Z.B. marktkonformer Autismus.

24.11.16     Das Problem geisteswissenschaftlicher Forschung (in Veröffentlichungen) ist, daß ihr zugestanden wird, immer wieder bei Null anzufangen.

20.11.16      Erst glaubt man an Gott, dann an Verschwörungstheorien. Es MÜSSEN ja Intentionen hinter all dem Geschehen stecken...

19.11.16     Wer (insbes. akademisches) Schreiben nur als abzuleistende Arbeit sieht und nicht als Freude oder Qual oder beides, schreibt schlecht.

17.11.16     Es wird mir immer klarer: Die Praxis der Systemtheorie besteht darin, sie anderen zu erklären. = Totalversagen.

17.11.16     Glücklich der, dessen Fenster ein zinkenes Fensterbrett hat, auf dem sich auch kleine Regentropfen gemütlich anhören.

13.11.16     Lieb-trutschige Menschen erzeugen sowohl Neid auf simples Glück als auch die Horrorvorstellung der Abwesenheit des Leidens an der Welt.

13.11.16     Wer über political correctness klagt oder von 'Denkverboten' fabuliert, zeigt damit seine unterwürfige und befehlsverliebte Einstellung. >>

13.11.16     >> Er erwartet Vorschriften und wittert sie auch dort, wo es sie nicht gibt. Als ob man nicht sagen und denken könnte, was man will.

11.11.16     Meinungen gehören aus jeglichem Diskurs verbannt. Wer nicht argumentiert, verdient es nicht, gehört zu werden.

09.11.16     Dürers Stiche wurden per Druckerpresse vervielfältigt; er war der erste Massenmediumskünstler – das Original war schon hier unerheblich.

09.11.16     Viel erschreckender als Populisten an der Macht sind Proleten an der Macht.

09.11.16     Im Grunde ist der Populismusvorwurf einer Demokratie unwürdig.

09.11.16     Die Apotheose des Unternehmers, der naturgemäß diktatorisch ist, trägt Früchte.

07.11.16     Zu wissen, was man nicht wissen will, ohne es zu wissen, ist die Kernkompetenz einer sinnvollen Mediennutzung bei Informationsoverkill.

07.11.16     Socialmediaeske Unterhaltungsliteratur-Bewertungsplattformen sind ein Graus: Meinungen, Meinungen, irrelevante und inkompetente Meinungen.

06.11.16     Das ist gut für die Praxis, taugt aber nicht für die Theorie.

05.10.16     Es gibt keine Intellektuellen auf Twitter. Es gibt nur Begriffsdropper.

05.10.16     Ein Konvolut zur Konstellation deklarieren. Weil's cooler ist.

02.10.16     Sitzbänke werden im Park ab- und im Einkaufszentrum wieder aufgebaut.

02.10.16     Die Zwangskürze von Twitter nötigt einerseits zur Konzisierung, andererseits macht sie Lust auf Ausführlichkeit in anderen Medien.

02.10.16     ...und entlarvt die zu konzisem Formulieren Unfähigen, die dann nur wirres Zeug twittern.

02.10.16     Dada ist das Zeigen der Sinnlosigkeit der Sinnsuche und -behauptung.

31.10.16     Journalistenbashing gründet auf dem Neid auf eine unterstellte publizistische Reichweite, die es schon lange nicht mehr gibt.

31.10.16     Sie wird nur noch inszeniert, und dieser Inszenierung müssen die "Kritiker" auf den Leim gehen, damit deren Empörung funktioniert.

31.10.16     Hashtag statt Definition. Auflisten statt Verstehen.

30.10.16     Social Bots werden die gefilterbubblete pol. Meinungsbildung heilen, denn der zukünft. Social-Bots-Krieg wird ihre Absurdität bewußt machen.

28.10.16     Der schweigende Gott vs. Metaphysische Stille.

26.10.16     Wäre das Gehirn so einfach, daß wir es verstehen könnten, wären wir so einfach, daß wir es nicht verstehen könnten.

24.10.16     Jeder ist ein Künstler, jeder ist ein Kurator, jeder ist ein Journalist, jeder ist ein Hanswurst.

21.10.16     Nach theoretischen Ausführungen rufen sie: Beispiel geben! Dann wird nur das Beispiel diskutiert, weil keiner zur Rückabstraktion fähig ist.

17.10.16     Es sind nicht Filter-Bubbles, sondern es ist Social-Media-Autismus: Nicht wahrnehmen, obwohl wahrgenommen wird.

17.10.16     Die Meinungsäußerungsfreiheit wird sinnlos, wenn keiner zuhört, weil sich alle äußern.

15.10.16     Wer voller ängstlichem Haß ist, muß mit unerträglicher Liebe gequält werden.

13.10.16     Man muß den Menschen nicht auf Augenhöhe begegnen, sondern sie heraufziehen und nicht geben, was sie wollen, sondern was gut für sie ist.

13.10.16     Ich bin Ihr Echauffeur, ich fahre Sie zu den Orten, an denen man sich empören und zugleich besser als die anderen fühlen kann.

10.10.16     Kritik ist Liebe, Affirmation ist Haß.

10.10.16     Der innermediale Wettbewerb hat die Demokratie kaputtgemacht.

08.10.16     Alle guten Geister haben mich verlassen und sind zu den Monstern unterm Bett gekrochen.

08.10.16     Die Faszination von gedruckten Bücher ist, daß sie ein willkommener Gegenentwurf zum Bildschirm sind, da sich ihr Inhalt nie verändert.

05.10.16     Soziale Medien nutzen heißt, sich nur für sich selbst zu interessieren und es allen mitzuteilen. Nix Kommunikationsmöglichkeitserweiterung.

01.10.16     Nicht abgefuckt ist nicht naiv. Bitte merken.

01.10.16     Aus einer Meinung folgt nichts. Jeder hat eine, manche sogar mehrere. Meinungen sind egal. Denn ohne Geltungsanspruch ist alles nichts.

01.10.16     Die feine Linie zwischen Zitieren und Nachbeten.

30.09.16     Doof sein und schlaue Bücher lesen. Bringt nix, Leute, bringt nix.

25.09.16     Der alte Mann, der sein Leben mit zweckvollem Tun vergeudet hatte, hatte viel zu erzählen und wenig zu sagen.

20.09.16     Seit die Leute in den Bahnen auf ihre Bildschirme starren, anstatt sich zu unterhalten, kann man endlich wieder sabbelungestört Bücher lesen.

10.09.16     (Künstliche) Blumen, die nicht verblühen, sind häßlich, weil sie nicht verblühen.

09.09.16     Wenn ich nicht weiß, welcher Wochentag gerade ist, weiß ich umso mehr, daß mein Leben gelungen ist.

08.09.16     Eine Kerze anzünden und gleich wieder auspusten. Nur des Geruchs wegen.

05.09.16     Eine Meinung zu äußern spielt einem ein Gefühl von Wichtigsein vor. Darum der ganze Netz-Schmadderadatsch, den manche auch noch lesen.

27.08.16     Die Diskussion um die "Freiwilligkeit" des Tragens von Kopfund Körperbedeckungen zeigt wiederum, wie die Soziologie es >>

27.08.16     >> versäumt hat, ihre basalen, schon hundertjährigen Erkenntnisse auch nur ein bißchen ins Allgemeinwissen von Laien gelangen zu lassen.

26.08.16     Das bedingungslose Grundeinkommen ist die Bankrotterklärung des Sozialstaats.

26.08.16     Kann man Menschen Toleranz nur dadurch lehren, daß man ihnen gegenüber tolerant ist?

26.08.16     Natürlich nicht, denn Toleranz ohne Leiden an der Differenz ist keine.

21.08.16     Man darf niemanden zwingen, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Man darf niemanden zwingen, sich in der Öffentlichkeit nicht zu zeigen.

16.08.16     Wenn Nicht-Muslime argumentieren, daß eine unter Muslimen verbreitete Verhaltensweise-/Vorschrift nichts mit dem Islam zu tun hätte, weil >>

16.08.16     >> davon nichts im Koran stehe und denken, daß es darauf ankäme, ist das ein weiterer, peinlicher Beleg für das Versagen der Soziologie, >>

16.08.16     >> irgendwie ins Allgemeinwissen einzugehen.

15.08.16     Wenn ich manchmal denke: "Vernünftige Diskussionen sind im Internet unmöglich", muß ich mich leider auch fragen: "Ja, wo sind sie's denn?"

10.08.16     Jedes Geschimpfe auf "die Medien" zeigt, daß die notwendige Toleranz, die im Konzept der Meinungsu. Medienfreiheit steckt, auch Arbeit >>

10.08.16     >> ist, die so mancher zu leisten nicht bereit ist. Er glaubt, irgendwer muß die Schuld haben, daß die anderen nicht seiner Meinung sind.

09.08.16     Nicht jeder wirre Spinner kann ein Sloterdijk werden. Merkt Euch das.

09.08.16     Abwegigkeit mit Originalität verwechseln.

08.08.16     Eigentliche Toleranz ist Selbstbeherrschung: Es aushalten, daß der Blödsinnreder Blödsinn redet und keine sinnlose Diskussion anfangen.

08.08.16     Alles Entscheiden geschieht unter Bedingungen der Ungewißheit; alle Kommunikation geschieht unter Bedingungen der Unbekanntheit.

08.08.16     Der intellektuelle Soziopath, der spürt, daß er mit seinen Mitmenschen keine Verständigung erreicht, flieht in den Konstruktivismus.

04.08.16     Als Menschenfreund ist es immer spannend zu sehen, was die Leute für Probleme haben können.

03.08.16     Zitieren und Plagiieren: Gerne aus der Unfähigkeit, Gemeintes zu erfassen und selbst formulieren zu können geboren.

01.08.16     Monogamie wurde zur Etablierung Patriarchats erfunden. Denn ohne Gentests kann nur die Mutterschaft die Erbfolge/Verwandtschaft nachweisen.

30.07.16     Der Elfenbeinturm ist aus weißem Hartplastik gebaut.

24.07.16     Beim Versuch, Bedeutendes von sich zu geben in eigenkreativer Stilistik verheddert...

23.07.16     Sowohl ein den Marktzwängen unterliegender Journalismus als auch die Empörungskommunikation in "sozialen" Medien sind demokratieabträglich.

20.07.16     Ich möchte den Rest meines Lebens einfach nur so dasitzen.

20.07.16     Serendipitätsmanagement

12.07.16     Von denen, die sich für schlau halten, merken nur die, die wirklich schlau sind, daß sie nicht wirklich schlau sind.

08.07.16     Das Internet wurde für Pornos erfunden und die sozialen Medien für sublimierte Onanie.

06.07.16     Sich dem Diskurs zu verweigern ist auch eine Methode sicherzustellen, daß man sich immer für gewitzter als die anderen halten kann.

05.07.16     Unpraktische Vernunft.

05.07.16     Wenn jemand nicht in der Lage ist, so kompliziert/verwurkst/abgespaced zu reden wie er schreibt, ist einiges faul.

05.07.16     Wahre Freiheit ist die Zweckfreiheit.

28.06.16     Konsequenzlose, aber unterhaltsame Volksabstimmungen in der Konzernokratie. #Zukunft

27.06.16     Eines Tages mußte Marcel Duchamp zum Sitzpinkler werden.    #Stationen_der_Kunstgeschichte

27.06.16     Da liegst du nun, schief im Bett mit schrägen Gedanken, nur die Katze zu Füßen, symmetrisch eingerollt, vollführt Ordnung.

25.06.16     Wahre Sozialmediennutzungskompetenz: Fokussierung auf eigenes Tun, obwohl man zugleich seine Aufmerksamkeit immer wieder zerstückeln läßt.

24.06.16     Menschen wird Macht verliehen, damit sie die undankbare Arbeit machen, komplexe Sachverhalte in Ja/Nein-Entscheidungen zu überführen.

20.06.16     Ein Buchrücken sollte nie so steif sein, daß einem, im Sessel sitzend, nur auf jeder zweiten Seite gerade Unterstreichungen gelingen.

18.06.16     Korrelation ist nicht der kleine Bruder von Kausalität, wird aber gern dafür gehalten.

16.06.16     Männer, deren Welt alles ist, was der Phall ist.

16.06.16     Der Buch-Status "vermißt" in Bibliothekskatalogen hat was Warmes.

12.06.16     Wer nur noch von "Meinung" redet, glaubt nicht mehr an Plausibilität und versufft im konsequenzund leidenschaftslosen Meinungspotpurri.

09.06.16     Willst du Guru werden, bleib kryptisch. Willst du klug werden, mach dich angreifbar.

08.06.16     Soziologen, die nicht besonders schreiben können, stelzen sich mit literarischen Metaphern durch die Gegend und glauben, das wär toll.

08.06.16     Mein Kopf ist schwer. Wahrscheinlich zuviel Hirn drin.

07.06.16     Soziologen mit autistischen Zügen mißverstehen die Systemtheorie als Formalilisierung ihrer Alltagserfahrung und halten sie so für plausibel.

06.06.16     Ein T-Shirt mit der magrittesken Aufschrift "Dies ist keine Pfeife" zu tragen, wäre mir schon zuviel Selbstlob.

04.06.16     Aus Vernunftgründen träumen.

04.06.16     Je mehr man schreibt, desto geringer ist die Gefahr, daß das jemand (genau) liest und versteht, daß es nichts zu verstehen gibt.

04.06.16     Mit verwurkster Abgespacedheit und großer Textproduktion kann man unter Soziologen und Halbsoziologen immer noch gut Eindruck schinden.

03.06.16     Menschen sind Akteure, intendieren, kommunizieren und erzeugen Gesellschaft. Gegenteilige Annahmen sind theoriefunktional und nur das.

03.06.16     Große, in sich stimmige Theorien verleiten dazu, eine nützliche Wirklichkeitsbeschreibung für die Wirklichkeit zu halten.

31.05.16     Das Tun anderer ständig Kommentierende erträgt man. Schlimm sind die das eigene Tun ständig Kommentierende.

29.05.16     Nein, "schön" ist kein Kriterium bei Lyrik, sondern nur gut oder schlecht. "Schön" ist allenfalls eine Folge oder ein Unterkriterium von gut.

27.05.16     Ich gehe immer davon aus, daß Menschen, die über alles reflektieren, auch über sich reflektieren. Von wegen. (Und darum mag ich Cioran so.)

26.05.16     Was wenige wissen: Ockham hatte einen Bart.

25.05.16     Lieber quer lesen und geradeaus denken als quer denken und geradeaus lesen.

24.05.16     Alle mögen Tomatensauce und haben kleine Träume von großen, kaufbaren Dingen. Ich gucke zu und stelle keine Fragen.

24.05.16     Wissenschaft und Wirrnis liegen auf Twitter nah, ganz nah beieinander.

22.05.16     Auf Märkte ausgerichtetes wirtschaftliches Handeln ist die Verschwendung/Vergeudung in der Hoffnung, daß es keine sein werde.

20.05.16     Wenn jemand sagt, etwas hätte sich "(wie) von selbst geschrieben", bekomme ich sehr große Zweifel ob der Qualität des Geschriebenen.

17.05.16     Das Leben ist eine Étude, kein Konzert.

14.05.16     Schräg die Formulierung, daß ein Text "befragt" werden soll, schräger, wenn ihn der Befrager selbst schrieb.

13.05.16     Klarheit und Verständlichkeit sind nicht dasselbe.

11.05.16     Insinternetschreiben killed the Silbentrennung.

09.05.16     Unterm Bett sind keine Monster, aber dort warten schon die skurrilen Träume darauf, daß ich endlich einschlafe.

08.05.16     Ein Gefühl für antikes Denken bekommt man wahrscheinlich dann, wenn man einen leidenden Gott für total absurd hält.

07.05.16     Wissenschaftliches Bloggen mit Hoffen auf hilfreiche Kommentare ist sinnlos, weil man, wenn man was richtig macht, der einzige Experte ist.

01.05.16     Die Säue sollen sich an meinen Perlen die Zähne ausbeißen.

11.03.16     Liebe ist kein Gefühlszustand, sondern eine Entscheidung, die z. T. emotionale Gründe hat.

08.03.16     Nicht querlesbare (Sach-)Texte sind schlecht geschrieben.

05.03.16     Und Gott sprach: Es gibt mich gar nicht.

01.03.16     Fakten sind die Behauptungen anderer Leute.

01.03.16     Dein Leben ist gut, solange dir öfter das Herz als das Messer in der Tasche aufgeht.

21.02.16     Wer, weil es regnet, nicht spazieren geht, weiß nichts vom Lebengenießen.

19.02.16     Der Zeit ist die Uhr egal.

15.02.16     Betroffenheitsbetroffengucker und Betroffenheitsweggucker geben sich nicht viel.

15.02.16     Schreib mir eine Postkarte und verbrenn sie. Dann hast Du an mich gedacht.

14.02.16     Mit Edelsteinen zugemüllt.

12.02.16     Journalismus ist der Mut, sich auf Grundlage unsicheren oder Halbwissens selbstbewußt so auszulassen, als hätte man gesichertes Wissen.

09.02.16     Soll man sich am roten oder am Ariadnefaden aufhängen?

09.02.16     Blöd, wenn man so jung ist, daß jeder weiß, daß die bemüht poetische Desillusioniertheit substanzlos ist.

05.02.16     Hätte gern einen Beweis, daß es mich gibt.

01.02.16     Kunst, die zum Denken anregt. Zum Denken dessen, was schon alle denken.

28.01.16     Die sichersten Erwartungserwartungserwartungen richten sich auf die Verwaltungsverwaltungsverwaltungen.

28.01.16     Kurz vor Ende des Wachstumskapitalismus wird es nur noch private property und privat poverty geben.

27.01.16     Je monströser das Böse, über das man sich empört, desto sicherer fühlt man sich vor der Angst, selbst ein Böser zu sein/werden.

26.01.16     Wenn die gebildete Öffentlichkeit von der Kontingenz ihrer unerschütterlichen Lebenswelt und -werte nichts weiß, hat die Soziologie versagt.

26.01.16     Unbesmileyte Ironie ist keine Falle, sondern beläßt dem Leser die Freiheit des Verstehens.

25.01.16     Coolheit ist, den Verdacht auf eine verborgene Innerlichkeit zu erzeugen, deren Existenz man nie zu plausibilisieren braucht.

15.01.16     Das Internet ist nur ein Kommunikationsbeschleuniger und -Katalysator, sonst nix.

10.01.16     Wer, einmal im einer Supermarktkassenschlange stehend, sie prinzipiell nicht mehr wechselt, hat das Leben begriffen.

30.12.15     Desinteresse an anderen Menschen ekelt mich an. Desinteresse, das sich in oberflächlichem Interesse äußert, macht mich wahnsinnig.

20.12.15     Mein ungesunder Menschenverstand sagt mir, daß ich die Menschen nicht verstehe.

19.12.15     Ich kann auch anders. Will aber nicht.

16.12.15     Wenn etwas Dinge wahrer werden läßt, dann bestimmt nicht Konkretheit, sondern höchstes Abstraktion. Die Welt ist nicht nur Geschichten.

16.11.15     Gleichmut statt Geduld macht den Moment, in dem sie sich dann gelohnt hätte, öde, weil's einem egal ist. #Servicetweet_für_Buddhisten

14.12.15     "War ironisch gemeint" ist die feige Konfliktvermeidungsausrede für Anfänger. "War ne Performance" ist die für Fortgeschrittene.

14.12.15     Kurzsatzautoren Opfer der Werberspracheillusion, ein Punkt erzeuge Bedeutsamkeit.

13.12.15     Erwachsenmilde zu haben heißt, nicht mehr das Bedürfnis zu verspüren, andere Menschen mit der Realität zu konfrontieren.

13.12.15     Mit Künstlern kann man auch nicht vernünftig über Kunst reden, die halten ja keine 10 Minuten Metaebene durch.

12.12.15     Die da oben machen sowieso was sie wollen, besonders die Engel.

11.12.15     Jede Werbung spricht einen so an, als hielte sie einen für bekloppt. Und alle finden das normal. Genau wie in der Religion.

10.12.15     Aus dem Absurden Sinn zu basteln ist für Anfänger.

05.12.15     Wer richtig auf die Kacke hauen will, muß erstmal Scheiße produzieren.

02.12.15     Hinten ist da, wo der Schwanz aussieht wie eine Schnauze.

02.12.15     Vernunft ist kein Argument für irgendwas.

23.11.15     Stell dir vor, du kommunizierst so perfekt menschlich, daß man dich für einen Algorithmus hält.

23.11.15     Nichts hängt nicht mit irgendwas anderem nicht zusammen.

09.11.15     Das Telefon nutzt man, um mitzuteilen, wie gut man sich gerade hört, das Handy, wo man gerade ist und Twitter, worauf man gerade klickt.

31.10.15     Laß uns Liebe lachen.

27.10.15     Den Speaker's Corner gibt's nicht, damit jeder seine Meinung sagen darf, das darf eh jeder, sondern damit man sie nicht überall hören muß.

27.10.15     Das "Schöne" an der zukünftigen Konzerndiktatur wird sein, daß es keine Diktatoren geben wird, sondern nur Sachzwänge verwaltende Manager.

26.10.15     Soziologen sollten nicht über Werte reden, sondern über das Reden über Werte reden.

22.10.15     Informiertheitsillusion als Mitbestimmungssubstitut.

18.10.15     Alle Verallgemeinerungen sind falsch. Außer auf Kreta.

17.10.15     Der Zufall stand vor der Tür, aber ich hab ihn nicht erkannt und nicht aufgemacht.

14.10.15     Darum verstehe ich die Ins-Internet-schreiben-Weise der Leute immer nicht: Für mich ist Schreiben ein Geburtsund kein Masturbationsprozeß.

14.10.15     Hinter Perfidität steckt meist nur Dummheit und Instinkt und nicht bösartige Rationalität. Das Böse und Dumme hängen eng zusammen.

13.10.15     Damit der Mob nicht immer Minderheiten die Schuld an allem gibt, sollte man ihn mit virtuellen Sündenböcken versorgen. Z. B. Außerirdischen.

12.10.15     Den funktionalistischen Fehlschluß gibt es nur, damit er aufgedeckt werden kann.

10.10.15     Wo viele Menschen sind, machen viele Menschen von vielen Menschen Bilder, damit viele Menschen vielen Menschen die vielen Menschen glauben.

09.10.15     Der Lebensvollzug im Spätkapitalismus wird in allen Bereichen durch den RedQueen-Effekt bestimmt.

08.10.15     Die Grenze der Belaberbarkeit ist bald erreicht.

08.10.15     Habe den Mut, dich ohne eigenen Verstand zu bedienen.

07.10.15     Unterschied aus überaus.

07.10.15     Wenn sich irgendwas selbst mit "experimentell" beschreibt, riecht man gedanklich schon den Dünnpfiff...

03.10.15     Ist das "Ist das eine rhetorische Frage?" eine rhetorische Frage?

03.10.15     Das Distanzen klappt nicht, weil's nur ein Ton ist.

03.10.15     Instanzen klappt auch nicht, weil man ins in kein Loch machen kann.

29.09.15     Wechselseitiges Sich-Mitteilen: Die Gemeinsamkeitssubstanz der soziopathischen Egomanen (vulgo: die Normalen).

28.09.15     Wenn Überwachung nicht geheim ist, sind die die Verdächtigsten, die sich ganz normal und so wie alle verhalten.

28.09.15     Heilige Schriften erkennt man an ihrer extremen Interpretationsvielfalt und der gleichzeitigen Leugnung dessen währenddessen.

27.09.15     Schöpferglaube und Verschwörungstheorien sind beides nur Ausdruck des Erschreckens über eine irrationale und zweckfreie, sinnlose Welt.

25.09.15     Niemand ist so unfähig zur Ironie wie der, der, wenn er ironisch ist, mit dem Auge zwinkert.

23.09.15     Wenn dich jemand zum Mit-, Nach-, Selbst-, Weiter-, oder sonstwie Denken auffordert, weißt du, jetzt kommt Stuß.

22.09.15     Wenn jeder nur an andere denkt, ist an jeden gedacht.

22.09.15     Hat ein Autor nicht verstanden, was er beschreibt, benutzt er viele Anführungszeichen oder übernimmt die Formulierungen des Beschriebenen.

22.09.15     Wenn jemand sendungsbewußt meint: "In Wirklichkeit ist es genau umgekehrt!", ist es meist genau umgekehrt von genau umgekehrt.

22.09.15     Vom Komplexitätswahn verlockte Sozialtheoretiker predigen: In Wirklichkeit ist alles viel komplexer, aber seid beruhigt: ich durchschaue es.

18.09.15     Niemand hat die Absicht, eine Absicht zu haben, aber jeder hat die Absicht, eine Absicht gehabt zu haben.

16.09.15     Die Vögel haben ausgesungen. Waren sowieso keine richtigen Lieder.

16.09.15     Hohe Perfiditätsdividende: Durch Kritik die Existenz des Kritisierten unterstellen.

14.09.15     Transparenz darf man nicht zu weit treiben, denn sonst kann man durchgucken, aber das transparent Gemachte nicht mehr sehen.

14.09.15     Das Konzept der Viabilität hat den Konstruktivismus vor dem Ordinärsein bewahrt.

13.09.15     Wozu Transparenz (von Überwachung, Entscheidungen, Machtverhältnissen), wenn die transparent Gemachten selbst nicht verstehen, was abgeht?

13.09.15     Das Schöne an Twitter ist, daß meist kein Platz für die Wörter bleibt, mit denen man deutlich machte, ob man etwas ernst meint oder nicht.

13.09.15     In Bahnhofcafés kann man durch das Gleichtun mit den von der Reise Pausierenden etwas Weltläufigkeitsgefühl auf sich abfärben lassen.

09.09.15     Nicht die Gewöhnlichkeit siegt, sondern die von den Gewöhnlichen für außergewöhnlich gehaltene Gewöhnlichkeit.

08.09.15     Abruptes Abhauen wird als Lösungsmöglichkeit für zwischenmenschliche Konflikte doch sehr unterschätzt.

04.09.15     Wenn moralisches Empfinden nur (noch) durch visuelle Reize geweckt werden kann ...

04.09.15     Der Nerd ist mehr Fachmann als der Fachmann, weil Fachmannsein bei ihm ein Nebeneffekt ist.

04.09.15     Begrabt meinen Verstand an der Biegung des Stusses.

04.09.15     Empathie und Verstehen begrifflich zu trennen, ist nützlich.

03.09.15     Unzusammenfaßbarkeit ist ein starkes Indiz für wirres Zeug.

03.09.15     Extensives Schreiben beeindruckt die, die's nicht verstehen oder nicht lesen. Je extensiver man schreibt, desto weniger lesen es. Chapeau!

03.09.15     Lives do matter, life doesn't.

02.09.15     Wenn man erstmal, wie berechtigt auch immer, davon ausgeht, daß Verstehen eine Illusion ist, ist man verloren.

01.09.15     Sich als Persönlichkeit sichtbar zu machen, heißt, das Gegenteil von Imagepflege und Selbstmarketing zu betreiben.

01.09.15     Die guten Dinge im Leben passieren nicht nur, wenn man sich nicht um sie bemüht, sondern wahrscheinlich auch weil.

01.09.15     Luhmann-Turing-Test: Finde heraus, ob dieses soziale System aus Kommunikationen von Menschen oder von Algorithmen besteht.

31.08.15     Auch wenn man im Lotto gewonnen hat, war das vorherige Lottospielen nicht weniger unvernünftig.

31.08.15     Soziologen haben erschüttert festgestellt: Die Mittelschicht ist nicht mehr in der Mitte.

30.08.15     Die Nichtigkeitsolympiade kennt weder Gewinner noch Verlierer.

28.08.15     Die Maschinen nehmen uns die Arbeit ab, damit wir mehr Zeit haben, mehr zu arbeiten.

27.08.15     Guter Journalismus heißt nicht, besonders kritische, entwaffnende, nachbohrende usw. Fragen zu stellen, sondern Ahnung vom Thema zu haben.

26.08.15     So ganz humorlos ernstgenommen zu werden ist auch nicht angenehm. (Als ob Humor und Ernst sich widersprächen.)

23.08.15     Wer nicht verstanden werden will, will angebetet werden.

22.08.15     "Hallo Gott!"      "Hä?"      [Gescheiterte Religion]

21.08.15     Das Bewußtsein erwachte im Universum, als der erste Mensch zum ersten Mal "hä?" dachte.

20.08.15     Skepsis ohne Sarkasmus ist nur Meckerei.

19.08.15     Indem Bach mit seiner Musik einen imaginären Gott pries, hat er erst etwas geschaffen, das es verdient, göttlich genannt zu werden.

19.08.15     Natürlich ist Schreiben Denken. Aber Schreiben-Denken zu veröffentlichen ist respektlos und egoman.

19.08.15     Paranoia ist ein amüsantes Thema zum kokettieren, bis man Menschen trifft, die eine echte haben und man sie genau darum erst spät bemerkt.

18.08.15     Assoziationskaskaden fortzuspinnen ist kein Denken.

18.08.15     Wenn alles zugänglich ist, gibt es kein Publizieren mehr.

16.08.15     Jede neue Predigt, die per Exegese immer gleicher Verse sich was neues ausdenkt, verringert die Inhaltsgehaltsannahme der >>

16.08.15     >> Bibel weiter. Denn je mehr Unterschiedliches man aus einem Text herausholen kann, desto larifariger ist er. Aber darauf >>

16.08.15     >> kommt es bei heiligen Schriten ja nicht an bzw. kommt genau darauf an. Anders als bei wiss. Texten. Verstehen manche aber nicht.

16.08.15     Immer schön trollierbar bleiben, sonst verbiestert man.

16.08.15     Alles ist vernetzt, aber kaum einer verbunden.

14.08.15     Schrägstriche in Fließtexten sind doch häßlich (und offenbaren oft nur den Kompensationsversuch der Begriffsunsicherheit durch Begriffsflut)

12.08.15     Wenn man mal wirklich gute und extrem groovige Gospel-Musik hört, muß man zugeben: Die Kreuzigung hat sich gelohnt.

11.08.15     Als Komponist hast Du es dann wirklich geschafft, wenn selbst Deine Etuden eingespielt werden.

11.08.15     Logik ist keine Theorie. Zwangsläufigkeiten sind mitunter interessant zu wissen, aber langweilig.

09.08.15     Die Straße zum Kitsch ist gepflastert mit aufrichtigen Gefühlen.

08.08.15     Schlechte Prosa erkennt man daran, daß man beim Lesen an anderes denkt. Wem das nicht passiert, dessen Kopf ist leer und der braucht diese.

08.08.15     Wer zu konzis schreibt, verzichtet auf den Zusammenhang, aus dem er gerissen werden kann und damit auf ein Argument gegen Mißinterpretation.

08.08.15     Ohne Zukunft lebt sich's leichter.

05.08.15     Ich twitter und twitter und twitter, und die Welt weiß nichts von mir.

03.08.15     Überwachungsbüroktatien verwenden die meiste Zeit darauf, sich selbst zu überwachen. Denn wem kann man trauen, wenn man keinem traut?

03.08.15     Immer diese Neigung, hinter absurden Vorgängen einen logischen Plan zu suchen. Als ob die Menschen stets klug und rational handelten...

02.08.15     Stell dir vor, du bist vernünftig desillusioniert und die Illusion geht abhanden.

28.07.15     Wer nicht in der Lage ist, seine Gedanken klar zu formulieren, hat keine klaren Gedanken.

28.07.15     Wenn Objektivitätsrelativierung Objektivitätsanspruchsrelativierung ist, ist sie feige.

28.07.15     Klarheit ist nicht subjektiv.

28.07.15     Soziales ist nicht "extrem unwahrscheinlich", sondern extrem wahrscheinlich. Soziologen wissen das, Schnackosoziologen nicht.

28.07.15     #Soziologie fragt nicht, warum etwas Unwahrscheinliches wahrscheinlich wird, sondern warum das eine und nicht das andere wahrscheinlich ist.

28.07.15     Meminin und faskulin kann man nicht gervendern. #Jandelisierung

27.07.15     Der Kapitalismus funktioniert, weil Menschen sich gerne ausbeuten lassen, wenn sie glauben, auch sie könnten mal zu den Ausbeutern gehören.

27.07.15     Man muß nicht Ahnung von einer Sache haben, damit man für einen Fachmann gehalten wird, man muß nur viel darüber erzählen können.

27.07.15     Dumm, wer schweigt, weil er weiß, daß er keine Ahnung hat.

26.07.15     Wenn man etwas Kompliziertes endlich versteht und einfach erklärt, sagen die Leute: Ist ja ganz einfach, was war daran denn so schwer? >>

26.07.15     >> Also lieber selbstbewußt wirr daherreden, dann wird man für jemand gehalten, der so klug ist, daß er auch Kompliziertes versteht.

23.07.15     Wenn man nicht weiß, was zu Lösung eines Problems zu tun ist, immer auf die hören, die es auch nicht wissen, niemals auf die, die es wissen.

21.07.15     Aphorismen sind die Kalendersprüche für alle, die meinen, sie seien zu schlau für Kalendersprüche.

18.07.15     Aus Intentionsunterstellungen entsteht entweder Paranoia oder Religion.

18.07.15     Wenn Komiker, um zu zeigen, daß sie etwas ernst meinen, ernst werden, anstatt lustig, haben sie ihren Tätigkeit nicht verstanden.

17.07.15     Den seinen gibt der Herr ein Schaf. Den anderen unendlich viele Schafe, auf daß sie sisyphossesk ewiglich zählen.

16.07.15     In einer Hashtag-Demokratie möchte ich aber auch nicht leben.

14.07.15     Wer Schuld hat, hat mehr als der Unschuldige, der außerdem auch noch viel langweiliger ist.

14.07.15     Auch Leiden muß anschlußfähig sein, sonst gibt's kein Mitleid.

13.07.15     Fakten sind Meinungen, von denen man meint, sie seien keine.

12.07.15     Verschlüsselung wird bald verboten. Und man wird nachweisen müssen, daß etwas nicht verschlüsselt ist. Also keine Metaphern mehr verwenden!

11.07.15     Man sollte nur Sachen von Leuten lesen, die nicht hemmungslos reden können, denn die, die das können, schreiben auch so.

10.07.15     Persönliche Dinge kreativ zu verarbeiten schafft keine Kunst, wenn das Werk nichts enthält, was darüber hinausgeht.

06.07.15     Ich weiß, was richtig und was falsch ist. Falsch ist z. B., daß ich weiß, was richtig und was falsch ist.

06.07.15     Ein Grundeinkommen wird kommen, es wird nur nicht so heißen. Es wird von den Konservativen eingeführt werden. Der Staat wird seinen >>

06.07.15     >> Bürgern (Steuer-)Geld geben, damit sie mehr konsumieren können, um die Wirtschaft am Laufen zu halten und ihre sinnlosen >>

06.07.15     >> Arbeitsplätze zu sichern, mit denen sie die Steuern zahlen. Eine Vorstufe gab es schon: Die Abwrackprämie.

29.06.15     Wenn das Medium die Message ist, was ist dann die Bottle, in der die Message steckt?

23.06.15     Schludereien sind nicht hinderlich, solange sie einem unangenehm sind.

23.06.15     Wenn Existentialisten und andere Lebenssinnfrager nach Jahrzehnten doch noch religiös werden, dann nur aus Erschöpfung.

23.06.15     Printmedien werden nicht überleben, weil Papier so schön ist, sondern weil für sie kein Adblocker funktioniert.

22.06.15     Oft und viel schreiben, das zur Hälfte unverständlich oder Quatsch ist. Mit der einen Hälfte gewinnt man Leser, mit der anderen Bewunderung.

21.06.15     Auch wenn sich das Original nicht von der Reproduktion unterscheidet, steigt der ihm zugeschriebene Wert mit der Zahl der Reproduktionen.

21.06.15     "Original" ist eine Attribution, die bei absoluter Perfektion der Reproduktion zu 100% sozial ist.

20.06.15     Ironie ist in actu die Behauptung gemeinsamen Wissens, das so fest verankert ist, daß es durch sie verneint werden kann.

19.06.15     Emotwitterer und -innen, die nicht zwischen emotionalem und poetischem Gehalt unterscheiden können, machen mir Angst.

16.06.15     "Kuratieren", was ja angeblich die Netznutzer machen, ist nur selektierendes Dublizieren und die Persönlichkeitsdarstellung der Hilflosen.

16.06.15     Kommunikation impliziert ein Als Ob der Anwesenheit. Darum funktioniert sie auch mit Abund noch nicht Anwesenden.

16.06.15     Live-Streaming und ins Netz reden ist wie beten. Man weiß nicht, ob jemand zuhört, auch wenn's einem die Technik/Kirche erzählt.

14.06.15     Die interessanten Dinge entstehen alle durch ihre Behauptung.

12.06.15     Der Weg in die Hölle der Uneigentlichkeit ist gepflastert mit Anführungszeichen und Kursivschrift.

12.06.15     Man kann auch ohne Ahnung zu haben viel wissen.

10.06.15     Würde man nur Musik machen, damit sie gehört werden kann, könnte man auch Algorithmen bemühen.

10.06.15     Wirr ist, wer nicht versteht, was er denkt. Die einzige angemessene und rezipientenfreundliche Ausdrucksmöglichkeit dessen ist Kunst.

10.06.15     In der Kürze liegt zwar nicht die Würze, aber sie zeigt die Fähigkeit zur Abstraktion und zum Verstehen des eigenen Denkens.

10.06.15     Willst Du bewundert werden, sag was Kluges. Willst Du verehrt werden, sag was Wirres.

10.06.15     Dumme habe nichts zu sagen. Kluge haben viel zu sagen. Weise wollen nichts sagen. #DIY_Konfuzispruch

10.06.15     Religiöse Kommunikation zeichnet sich dadurch aus, daß sie keine ist.

08.06.15     Was mir an der Textform Blog nicht gefällt: Sie sind wie ein Buch ohne Inhaltsund nur mit Stichwortverzeichnis. Unbenutzbar.

08.06.15     Die Aufrichtigkeit eines Versprechens ewiger Liebe kann erst beurteilt werden, wenn die Liebe vorbei ist.

06.06.15     "Jeder ist ein Künstler" (Beuys) ist genauso sinnlos, weil unterscheidungszerstörend, wie "Jeder Mensch ist göttlich" (Meister Eckhard).

04.06.15     Ich denke an einen Toten und weiß, es gibt Geister, eben weil ich sie denken kann.

03.06.15     Lieber nicht übers Denken nachdenken. Schon gar nicht laut. Oder schriftlich. Ein Musiker musiziert ja auch nicht über Musizieren.

03.06.15     Soziologen-Twitterer sind alles Luhmannianer, weil es da so schön funktioniert wie in dessen Theorie.

30.05.15     Aufklärung ohne Abklärung ist nur streberhafte Rationalität.

30.05.15     Der Konstruktivismus, oft die Lieblingstheorie der Amateure, bietet zumindest eine Alternative zur Antwort auf: Bin ich verrückt oder nicht?

28.05.15     Zu sagen, daß andere mit xy Unterlegenheitsgefühle kompensieren, ist die Kompensation des schlechten Gewissens des sich überlegen Fühlenden.

25.05.15     Entscheiden zu können ist die Freiheit und Autonomie des kleinen Mannes.

24.05.15     Man sollte nur sich selbst interpretieren, damit man hinterher weiß, was man wirklich meinte, als man meinte, zu wissen, was man meint.

24.05.15     Erst wenn man durch Ghostwriting versucht, wie jemand anderes zu klingen, kann man den eigenen Stil beobachten und ihn dann vervollkommnen.

22.05.15     Für langatmige Belletristik hab ich keine Zeit. Schon gar nicht für welche, deren Zweck das Gutfühlen des Lesers ist.

21.05.15     Ernst ist nicht das Gegenteil, sondern die Bedingung von Humor.

17.05.15     Interpretation als Erklärung auszugeben, ist ein einfacher Weg, anderen einen Wahrheitsanspruch unterzujubeln.

16.05.15     TNG verhält sich zu Star Trek wie das White Album zur Popmusik: Alles, was thematisch/stilistisch möglich ist, wurde schon durchgespielt.

12.05.15     Auch ein Niemand ist jemand, doch ein Nichts ist nie nicht Nichts.

11.05.15     Dumm, wenn man zu dumm ist, um zu merken, daß man schlau ist.

08.05.15     In Wirklichkeit bin ich überhaupt nicht ganz anders und komme nie dazu, nicht so zu sein.

07.05.15     Menschen, die nur in Metaphern und Geschichten denken können...

07.05.15     Romane lesen macht nicht klug, wenn man sie nur liest. Musikhören kann froh machen, aber nie glücklich, wenn man sie nur hört.

06.05.15     Die Verhältnisse, die Maschinerie, die Gesellschaft, das System: Signalwörter der Selbstdavidisierung.

06.05.15     Das einzige, das man ja nicht sagen darf ist: "Das darf man ja nicht sagen."

06.05.15     Die an fieses Liebsein grenzende Nettheit in der Internetkommunikation dient gerne der Verdrängung des Wissens um die Bezogenheitslosigkeit.

04.05.15     Gerne unterschlagen wird, daß der Kaiser ohne Kleider "so what?" sagte und dann das Kind wg. vorlauter Klugscheißerei in den Wald verbannte.

04.05.15     Aus der Beobachtung, daß sich aus Problemlösungsversuchen neue Probleme ergeben zu folgern, daß jene Probleme unlösbar wären, ist dumm.

04.05.15     Wenn man sich gut fühlt, nachdem man etwas erledigt hat, heißt das nicht, daß das Erledigen ein Lustgewinn oder gar sinnvoll war.

03.05.15     Frei sein wollen heißt, man selbst sein zu wollen sofern man es mit sich selber aushält. Also laßt es lieber.

26.04.15     Wenn der Frühling langweilig ist, ist dein Leben vorbei.

25.04.15     Am Besten redet man nur mit sich selbst, denn wenn schon nicht verstanden werden, dann von jemandem, der einen gut kennt.

23.04.15     Jede Erklärung diskreditiert das Erklärte und den, dem erklärt wird.

22.04.15     Ich glaub nichts, solange ich es nicht bewiesen kriege. Und dann glaub ich's auch nicht, weil's ja bewiesen ist.

17.04.15     Ich habe deine Werte für meine Ideale aufgegeben.

16.04.15     Frei ist, wer nichts merkt.

13.04.15     Verschwörungstheoretiker irren nicht, weil sie paranoid sind, sondern weil sie glauben, Menschen mit Macht seien weniger dumm als die ohne.

13.04.15     Der Schlaumeier schlaumeiert, indem er auf Paradoxien hinweist. Der Weise reißt nur Witze.

08.04.15     Schlimmer als die Gutmenschen sind die Gutdraufmenschen.

07.04.15     Wer wirr im Kopf ist, soll ne Sekte gründen, aber bitte nicht die Geistesund/oder Sozialwissenschaften weiter diskreditieren.

06.04.15     Einen Jungsoziologenblogpost gelesen und Vermutung bestätigt: Wer nicht klar schreiben kann, kann auch nicht klar denken. Keine Ausnahmen.

05.04.15     Wer meint, "langweilig" in bezug auf jegl. Werke sei stets ein subjektives Statement, ist ein feiger, relativistischer Langweiler.

05.04.15     Die Steine betrachten und neidisch werden.

04.04.15     Wie unterscheidet man den, der etwas nicht tut, es aber könnte, von dem, der etwas nicht tut, es aber nicht könnte?

04.04.15     Irgendwas muß man ja nicht tun.

03.04.15     Auf Meinungsfreiheit wird dann bestanden, wenn man weiß, daß "Ich habe Recht!" zu sagen, peinlich wäre.

31.03.15     Was soll nur aus der Philosophie werden, wenn alle Depressiven Psychopharmaka bekommen?

28.03.15     Entscheidungsgründe sind in die Vergangenheit projizierte selbsterfüllende Prophezeihungen.

28.03.15     Durch Aktivität beglückte Menschen gähnen mich an.

27.03.15     Der sicherste Hinweis darauf, daß etwas Ungewöhnliches passieren wird, ist, daß vorher alles ganz normal ist.

24.03.15     Um gute Kunst zu machen, braucht man Talent. Talent, den Tinnef vorher auszusortieren.

23.03.15     Ich hätte gerne mal Näheres über Trick 1 bis 16 und Schema A bis E gehört.

20.03.15     Mit Hä? fängt alles Denken an.

18.03.15     Und was lernen wir daraus? Wahrheit ist für Ideologen und Plausibilität ist eine diskursive Größe.

13.03.15     Man kann nur Gutes tun, solange man nicht unerschütterlich davon überzeugt ist, Gutes zu tun.

12.03.15     Nicht nur man selbst bekommt die eselsmäßig vor der Nase baumelnde Mohrrübe nie, sondern der, der die Angel hält, auch nicht.

05.03.15     Weil die Phase kurz vor dem Einschlafen dem leicht zugedröhnten Zustand ähnelt, sind die faulen Rumdöser oft kreativer als die Fleißigen.

28.02.15     Der "neue Realismus" ist doch nur ein Konstruktivismus, der der Konstruktion Realität attributiert.

25.02.15     "Jesus liebt dich" "Und woher weiß ich das?" "Das weißt du, wenn du dran glaubst."

24.02.15     Freundschaften, die man kündigen kann, sind keine.

23.02.15     Ohne Bach wäre das Christentum schon längst an Öderei eingegangen.

21.01.15     Transzendenzgeschwafel ist die Weigerung, Emergenz zu denken.

20.02.15     Alle ernstzunehmenden Theorien gründen auf Axiomen und/oder Tautologien.

20.02.15     "Fakten" sind immer das, woran die anderen zu verblendet sind zu glauben.

09.02.15     Hauptsache, man ist klug genug, nicht klug daherzureden.

09.02.15     Ich habe den ultimativen Durchblick, weiß nur nicht wodurch, da ich ja durchblicke und nicht sehen kann, wodurch ich blicke.

07.02.15     Die Lösungen von Problemen sollten immer problematisiert werden, denn sonst gibt's keine Lösung des Problems der Lösung.

06.02.15     Wer nur albern ist, hat keinen Witz. Wer nie albern ist, ist verklemmt.

02.02.15     Grundlagenund "nutzlose" Forschung ist im besten Fall die Lust an der Erkenntnis, die sich mit zukünftiger Nützlichkeit rechtfertigen muß.

01.02.15     Ich hab mir einen Fuß verstaucht. Wenn ich jetzt gehe, bin ich ein Vergleich.

29.01.15     Oberflächlichkeit ist eine gute Grundlage für Harmonie.

28.01.15     Kommt der, der wahrhaftig für Wahrheit streitet, der Wahrheit näher als der, der bequem-konstruktivistisch es nicht tut?

13.01.15     Nur Geheimdienste können mit ihrem Versagen die Notwendigkeit ihres Tuns beweisen. (Terror nicht verhindert ==> Überwachung noch ausdehnen.)

13.01.15     Die vergeudeten Nächte, die den drohenden Morgen leugnen, sind die einzig lebendigen.

12.01.15     Ein Wortspiel macht noch keinen Aphorismus.

12.01.15     Mann kann in rel. offenen sozialen Medien wie Twitter nicht lästern ohne zu trollen/haten. Auch eine Ursache für die Kommunik.-Pathologien.

11.01.15     Je angenehmer man sich seine Filterblase gestaltet, desto weniger hat man ein Gefühl dafür, was Meinungsfreiheit für den Zuhörer bedeutet.

10.01.15     Einen häßlichen Intellektuellen hält man oft für klüger als einen schönen. Puh, Glück gehabt.

06.01.15     Das Talent des Schlagertexters besteht darin, keinen inneren Filter zu haben, der schiefe Metaphern aussortiert, bevor er sie formuliert.

28.12.14     Sich Belesenheit als Intelligenz, Wissen als Bildung und Musikkonsum als Musikalität verkaufen lassen...

26.12.14     Wenn deine genialen Theorien, die alles erklären können, auch erklären können, warum sie niemand sonst genial findet, wird's kritisch.

23.12.14     Mit den Jahren wird man viel toleranter gegenüber Dummheit. Weil der jugendliche Elan verschwindet, etwas dagegen tun zu wollen.

20.12.14     Lebensbilanzierend muß ich leider feststellen, daß der Versuch, mich durch Wegsaufen von Gehirnzellen meiner Umwelt anzupassen, fehlschlug.

08.12.14     Stell dir vor, du stellst eines Tages fest, du bist ein dir nicht selbst widersprechender Langeweiler.

03.12.14     Eine Meinung zu haben hat oft die Funktion der Selbstvergewisserung, eine Identität zu haben.

02.12.14     Der Grund dafür, daß ich Korrelation und Kausalität verwechsle, ist, daß beides mit K anfängt.

30.11.14     Sachlichkeit ist der Wahrheitshinweis des kleinen Mannes.

28.11.14     Wer mit viel Aufwand und Sendungsbewußtsein offenkundigen Blödsinn kritisiert, macht diesen diskussionswürdig und sich lächerlich.

21.11.14     Paranoia ist, wie Wissenschaft und Religion, auch nur ein Versuch, der unverstehbaren und überkomplexen Welt eine kausale Ordnung zu geben.

19.11.14     Eine gute Möglichkeit, sich einem Diskurs zu entziehen, ist, ihn zu bestimmen.

19.11.14     Zwei Zurechtrückungen: 1. Sie sind kein Kunsttheoretiker, Sie sind höchstens Künstler. 2. Sie sind kein Künstler, Sie sind höchstens Kunst.

18.11.14     Der Mann im Spiegel sagt, ich sei seitenverkehrt.

17.11.14     Die Wahrheit will niemanden hören.

16.11.14     Drogen sind sinnlos, denn mit ihnen kann man zu keiner Seinsvergessenhei tgelangen, das geht nur mit Dummheit.

12.11.14     Unausrottbarer Bildungbürgerbullshit: Mit irrelevanter Etymologie argumentieren."X kommt von [altgriech. Wort] und bedeutet Y. Also..."

11.11.14     Daß ich nicht Du bin und Du nicht ich bist, heißt nicht, daß Du nicht bist, was ich nicht bin und ich nicht bin, was Du nicht bist.

11.11.14     Je mehr Arbeitszeit man mit der Organisation von Arbeit verbringt und je mehr dies die der anderen betrifft, desto höher bezahlt wird sie.

10.11.14     Lese Kunsttheoretisches und stelle fest, es gibt dort nicht nur Geblubber. Blubbern tun wohl nur die Künstler, die gerne Theroretiker wären.

09.11.14     Man kann sich gut vor Kommunikation mit Dusseln schützen, indem man stets abstrakt bleibt und auch auf Nachfrage keine Beispiele gibt.

07.11.14     Wenn man nur lange genug Kokolores von sich gibt, wird irgendwann ein kluger Satz darin auftauchen (Affen-Schreibmaschinen-Äquivalent).

07.11.14     Der Trick, um unwidersprochen Dünnsinn labern zu können: Dessen Komplexität so hochtreiben, daß die Widerlegung allen zu anstrengend wird.

07.11.14     Wer argumentiert und seine Grundannahmen und die Argumentation selbst nicht als Argumentationsgegenstand zuläßt, betreibt Theologie.

05.11.14     Hat Gott die Selbstorganisation erschaffen?

03.11.14     "Kann ja jeder sagen" kann ja jeder sagen.

03.11.14     Selbst wenn die Kommunikationspraktiken so reduziert sind wie bei Twitter, erwarten die Teilnehmer mehr als nur die reine Kommunikation.

03.11.14     Vorschriften statt Moraldiskurs ist Ethik für Kleingeister.

31.10.14     "Spiel" ist eine Metapher für alle, die zu faul sind, sich mit Soziologie zu beschäftigen.

30.10.14     Er glaubte, er sei schlau, indem er nicht sagte, er sei schlau, sondern erwähnte, daß andere sagten, er sei schlau. Doch wäre er wirklich >>>

30.10.14     >>> schlau, erwähnte er auch dies nicht, sondern verleitete nur andere dazu zu sagen, er sei schlau und sagte nichts dazu.

26.10.14     Wenn die Soziologie ein Kind des Rätselns über Sozialen Wandel ist, kann sie den Irrtum über dessen Außergewöhnlichkeit nicht abschütteln.

23.10.14     Unter Überwachung, kann man nur geheimhalten, was man ausplaudert, so daß niemand glaubt, es sei geheim, denn sonst erzählte man's ja nicht.

17.10.14     Die gute Nachricht: Es geht immer irgendwie weiter. Die schlechte: Keiner weiß, was "es" ist.

16.10.14     Ich verstehe Deine Verwirrung, aber Du verstehst sie nicht, denn sonst wärst Du ja nicht verwirrt, sondern ich in bezug auf sie. Verstehste?

13.10.14     Es wird einfach zu viel wissenschaflich publiziert. Denke darüber schon lange nach (Müller 1999b, 2005, 2007d, 2008a, 2009, 2011, 2013c).

12.10.14     Außer belesen nichts gewesen.

12.10.14     Worüber man keine Witze reißen kann, darüber lohnt auch nicht zu diskutieren.

11.10.14     Es ist sowohl Quatsch, daß man alles auch kurz ausdrücken kann, als auch, daß man kurz nichts Gehaltvolles sagen kann.

11.10.14     Twitter als Kokoloresentlarvungsmaschine? -> Wenn Blubberer das Twittern anfangen und durch die Kürze ihre Inhaltsarmut offenbar wird.

11.10.14     Die einzigen Selbstbezeichnungen, die als Akt nicht der Beweis ihres Gegenteils sind, sind religiöse.

07.10.14     Nichts macht Menschen uninteressanter als Selbstbeschreibungen.

02.10.14     Es gibt wohl Menschen, die sprachliche Mißverständnisse durch Sprechen beseitigen wollen.

30.00.14     Ein Tor, der denkt, die Existenzphilosophie würde einen für das Existieren oder Nichtexistieren wappnen.

30.09.14     Wen allzu glückliche Menschen aggressiv machen, der ist mir sympathisch.

24.09.14     Rawls' Trick des Schleiers der Unwissenheit versucht, Gerechtigkeit durch Ausnutzung der indiv. Egoismus herzustellen. Wackeliges Fundament.

22.00.14     Wer feststellt, daß Durcheinander herrscht, hat damit schon eine Ordnung vorgenommen.

21.09.14     Die einen glauben, weil sie etwas nicht verstehen, ist es Blödsinn, die anderen, es ist darum sehr niveauvoll.

17.09.14     Ironie funktioniert nur, wenn sie ernst gemeint ist.

17.09.14     Wer in Wirtschaft, Wissenschaft oder Kunst Geld kriegen will, darf von den Geldgebern nie ganz verstanden werden. Also lieber Müll erzählen.

16.09.14     Ich halte es ja für einen Ausdruck meiner menschenliebenden Gesinnung, zuerst stets anzunehmen, daß die Leute ihre Sprüche ironisch meinen.

15.09.14     Wer will schon mit jemandem in einer Beziehung sein, der/die das Wort "Beziehungsarbeit" benutzt.

14.09.14     Eine Ewigkeit. (Oxymoron des Tages)

10.09.14     (1/2) Netzkommunikation lockt nicht die Dummheit der Menschen hervor, sie kaschiert sie, denn sie ist oft erst beim face-to-face-Kontakt ...

10.09.14     (2/2) .. zu bemerken. Darum a) sind viele Internetkommunikationstheorien Kokolores und b) möchte man jene Theoretiker nicht offline treffen.

04.09.14     Das Problem, daß erst die Lösung ihr Problem erschafft, ist genau darum kein Problem.

04.09.14     Seine Würde behält, wer sich nur für Geld prostituiert (in jegl. Sinne), aber niemals für Ruhm und Ehre.

04.09.14     Ich glaube nur, wovon ich nicht überzeugt bin.

31.08.14     Der Wirrkopf bewundert Wirrdenker nicht, weil er sie versteht, sondern nicht versteht, und er dabei endlich mal so wie alle anderen ist.

31.08.14     Ewigkeit hat kein Sein, ist aber begrifflich existent (und wirksam). Kalter Existentialisten-Kaffee.

31.08.14     Was keiner weiß: Die Gegenwart währt ewig.

25.08.14     Manche betreiben Wissenschaft wie Beziehungen; als käme es nicht darauf an, was man sagt, sondern daß man was sagt.

24.08.14     (1/4) Liebe Geschirrdesigner: Die perfekte Kaffeetasse hat drei wichtige Eigenschaften:

24.08.14     (2/4) 1. Man bekommt, den Zeigefinger im Henkel, den Mittelfinger stützend darunter, ohne die Tasse zu kippen (um dann gerade anzuheben).

24.08.14     (3/4) 2. Der auf der Untertasse liegende Löffel rutscht nicht in die Mitte, wenn die Tasse angehoben wird.

24.08.14     (4/4) 3. Die Untertasse bietet Platz für kleines Gebäck, das ebenfalls ohne Tasse nicht wegrutscht.

24.08.14     These: In erster Linie entscheidet das Vorhandensein einer Untertasse über die Gemütlichkeit des Kaffeetrinkens.

20.08.14     Klemmig-ernste Schlaumeierei kann nur durch dumme Sprüche pariert werden.

20.08.14     In meinen Schubladen ist kein Platz mehr für Dich.

14.08.14     Wer einem Pseudoargument widerspricht, macht es zu dem, was es zu sein versucht: Ein Argument zu sein.

09.08.14     Wenn man alle Graustufen hinaufgestiegen ist, ist man dann Schwarz oder Weiß?

08.08.14     Stell dir vor, du sitzt, bezogen auf auch nur irgendwas, genau in der Mitte der Gauß'schen Normalverteilung. Welch ein verpfuschtes Leben.

07.08.14     Jeder hat das Recht, Schwachsinn von sich zu geben, aber niemand hat das Recht, nicht als Schwachkopf bezeichnet zu werden.

07.08.14     Wenn Wirrköpfe durch die Erkenntnis der Beschränktheit aller Aussagen über die Wirklichkeit ihre eigenen Wirrheiten gerechtfertigt sehen ...

06.08.14     Autoparanoia: Um aktuelle und potentielle Whistleblower zu finden, werden die Überwacher sich selbst am genauesten zu überwachen haben.

04.08.14     Nur die Perfektionisten, die immer scheitern, sind welche.

04.08.14     Erwachsen ist, wer Probleme im Status der Nichtlösens halten kann, ohne ihnen das Gelöstwerdenwollen zu nehmen.

04.08.14     In der Datenüberwachungsges. ist nicht deviant, wer gegen Normen verstößt, sondern wer von der statistisch ermittelten Normalität abweicht.

10.08.14     Je mehr einer geschrieben hat, desto eher wird er bibelisiert (d. h. zu jedem Argument läßt sich irgendwo ein untermauerndes Zitat finden).

25.07.14     Neben mir sitzt eine, die schreibt Wörter auf Papier, kreist sie ein und verbindet sie mit Strichen. An irgendwas müssen Menschen ja glauben.

24.07.14     Man lacht selten über mittelwitzige Witze, aber oft über gar nicht witzige Witze, weil deren Witzigseinwollen wieder witzig ist.

23.07.14     Ohne die Annahme der Existenz einer Wahrheit gibt es keine Meinungen.

19.07.14     Niemand löst gern Probleme, die auch ohne die Problemlösung vorhanden gewesen wären.

19.07.14     Als Kind habe ich ja lange nicht gecheckt, daß es selbst bei rationalistischen Religionen nur um Beschwörung geht. Ich suchte immer Inhalte.

18.07.14     Schönheit liegt im Auge des Betrachters, doch dieses Auge gleicht den aller anderen mehr als der Betrachter weiß.

17.07.14     Wer Behauptungen begründet und nicht in der Lage wäre, die gegenteilige Behautpung ebenso zu begründen, dessen Behauptungen taugen nichts.

12.07.14     Das theologische Konzept der "docta ignorantia" wäre ein Heilungsansatz für die Paranoia der Geheimdienste.

03.07.14     (Geheimdienst-)Paranoia = Ich weiß nicht, ob es etwas gibt, das ich wissen könnte, aber nicht weiß. (Nur Religionen können damit umgehen.)

02.07.14     Der einzige Sinn des Leben ist, über die Sinnlosigkeit des Lebens nachzudenken. Doch tut man's, kann man's schon nicht mehr tun.

30.06.14     Wichtigste Regel, um zu erkennen, daß man manipuliert wurde: Man erkennt nicht, daß man manipuliert wurde.

27.06.14     (3/3) Die Unterscheidung verdächtig/unverdächtig ist unabhängig von (der Unterbzw. Entscheidung) überwachen/nicht überwachen.

27.06.14     (2/3)...dann irgendwann Verdächtige, werden nachträglich durch Datenexegese aus damals Unverdächtigen damals schon Verdächtige.

27.06.14     (1/3) Nicht, weil alle überwacht werden, sind alle verdächtig. Alle sind unverdächtig und werden überwacht. Braucht man ...

25.06.14     "Das war doch kein Problem", sagte die Lösung und verschwand.

24.06.14     Belletristik, deren "Niveau" sich nur auf die Kniffligkeit der Anspielungen und der Erzählinhaltszugänglichkeit gründet, nervt.

22.06.14     Wenn ich nur wollte, wie ich könnte, wär bestimmt was aus mir geworden. Z. B. ein Hampelmann.

22.06.14     Klug findet man das, was man (gerade noch) verstehen kann, was also nicht klüger ist als man selbst. Was klüger ist, findet man dumm.

21.06.14     Alles bleibt so, wie es nie geworden wäre, wenn es sich nicht verändert hätte.

16.06.14     Cineast zu sein ist das am unspießigst-unlangweilgst daherkommende spießig-langweilige Hobby, das ich mir denken kann.

05.06.14     Wer auf flickr alle Bilder eines Shootings und auch sonst alle hochlädt, wird auch mit anderen Entscheidungen des Lebens überfordert sein.

02.06.14     Ähnlichkeit ist der Notbehelf des abstraktionsunfähigen Denkens.

29.05.14     Mit Leuten, die sich nicht über mich lustig machen, kann ich nichts anfangen. Ödet doch andere an.

28.05.14     Bezahlenlassen, um etwas nicht sehen zu müssen, wird das einzig lohnende Geschäftsmodell in der Jedermann-Aufmerksamkeitsökonomie sein.

28.05.14     Wenn ein (eigenes) Durcheinander komplex genannt wird, um zu insinuieren, daß es komplizierte also anspruchsvolle Ordnung wäre.

27.05.14     Mikropolitischer Pro-Tip: Macht nie durch Reden, sondern stets durch Schweigen ausüben.

27.05.14     Jede Paradoxie enthält mindestens eine Begriffsverwendungsschlamperei.

26.05.14     Was wohl absurder ist, das Kinderkriegen oder daß alle Kinder kriegen?

25.05.14     Wenn von ihren eigenen Hormonen unemanzipierte Männer soft und gefühlvoll sein wollen, wird's immer peinlich.

25.05.14     Dummplatte Ratschläge wie "sei du selbst" dürfen zur Vermeidung grober Umweltverschmutzung dann doch mal manchen Musikanten erteilt werden.

24.05.14     Hätte Bob Dylan gefragt: "Welche Musik wollt ihr hören?", wär nie was aus ihm geworden.

22.05.14     Stell dir vor, du lebst ein Leben, das von außen betrachtet nur Kitsch ist.

22.05.14     Ach, wenn das sinnlose Intermezzo zwischen Mir-gehört-die-Welt-Studentenleben und Mir-doch-egal-Rentnerdasein nicht so elendig lang wäre...

19.05.14     Groß sind die, die Substanz mit Schißlaweng verbinden können.

19.05.14     Für Kochen wie für Musik gilt: Je oberflächlicher die Machenden, desto mehr Brimborium als Kompensation für Wesenerfassungsinkompetenz.

14.05.14     Mit der Erfindung des nur guten Gottes kam das Böse in die Welt in Form von mit der Gutheit des Gottes gerechtfertigtem bösen Handeln.

12.05.14     Wie kam es eigentlich dazu, daß die Werke von Mozart, dem alten Schwerenöter, zur Musik der asexuellen Klemmer wurden?

12.05.14     Erwachsen ist man, wenn man Mißverständnisse stehen lassen kann.

12.05.14     Dissens: Einigkeit über Uneinigkeit Dissens 1. Grades: Einigk. ü. Gründe der Uneinigkeit Dissens 2. Gr.: Einigk. ü. die Position des anderen

12.05.14     Geld pumpen, verprassen und dann Privatinsolvenz anmelden war meine erste Geschäftsidee. Meine zweite ist Crowdfunden und nie was liefern.

11.05.14     Die Daten, die die Datensammler sammeln, entstehen, indem sie gesammelt werden. Darum können Daten nicht vor Datensammlern geschützt werden.

09.05.14     Solange es keine Umweltverschmutzung gab, existierte auch keine saubere, d. h. unverschmutzte Umwelt.

08.05.14     Manche Dinge ertrage ich nicht mal mehr aus soziologischer, sondern nur noch aus ethnologischer Perspektive.

08.05.14     Hätte ich auch nur einen Funken Talent, Dünnpfiff mit großem Bohei zu erzählen, wäre ich Sektenführer geworden.

08.05.14     Plattitüden vortragen wie brandneue Erkenntnisse: Dachte früher immer, sowas wäre Großkotzigkeit. Inzwischen weiß ich: Es ist Dummheit.

08.05.14     Aus dem Recht auf Meinungsfreiheit folgt nicht das Recht, in offenen Kommunikationsräumen von Honks nicht angehonkt zu werden.

08.05.14     Bei dummen Fragen nicht sagen, daß sie dumm sind und auch nicht nichts sagen, sondern einfach ne Antwort auf ne nicht gestellte Frage geben.

08.05.14     (1/2) Entweder man beginnt eine leidenschaftslose Beziehung aus Vernunftgründen und weiß, daß daraus später Liebe entstehen könnte, ...

08.05.14     (2/2) ... oder man beginnt eine Beziehung aus Leidenschaft und weiß, daß sie später verdörren könnte.

07.05.14     Ich weiß, welchen Plan der Zufall verfolgt.

06.05.14     Wissenschaftliches Publizieren ist wie Soße kochen: Man rührt Dünnes so lange durch, bis es dick aussieht.

06.05.14     Die Verwendung von mehr als zwei verschiedenfarbigen Textmarkern zeigt den sinnlosen Kampf von geringer Eigenmit hoher Weltkomplexität.

06.05.14     Aufzugeben (etwas oder sich) erfordert oft mehr Mumm als unverbesserliches Weitermachen.

04.05.14     Galgenhumor ist gut, solange es nicht der Henker ist, der die Witze reißt.

04.05.14     Kompetenzzuschreibung ist nur ein anderes Wort für Arbeit aufdrücken.

03.05.14     "Leben, das Sinn hätte, fragte nicht danach." Adorno "Leben, das nicht nach Sinn fragte, hätte keinen." Latent.de

03.05.14     Stets den Frust über die eigene Abgefucktheit in dem Vorwurf der Naivität gegenüber anderen sublimieren...

02.05.14     Das Wesen der romantischen Liebe wird in jedem Liebesfilm offenbar: In dem Moment, in dem sie verwirklicht wird, ist die Geschichte zuende.

02.05.14     Zwecklos ist nicht sinnlos.

01.05.14     Gibt es eine kausale Verbindung von Moral mit Emotion oder Glauben, ist das die Keimzelle des Bösen.

01.05.14     Es geht nie gut aus, wenn der Antrieb, für eine Sache (politisch) zu kämpfen, innere Verletztheit ist.

29.04.14     Nur infantile Menschen haben Angst davor, kindisch zu sein.

27.04.14     Der Kopf ist rund, damit sich die Schere darin nicht verkantet.

27.04.14     Nein, daß etwas langweilig ist, ist keine Frage des subjektiven Empfindens. Andernfalls wäre die Welt verloren.

26.04.14     Unbewußter Fehlschluß, dem ich auch gern erliege: Wer für die meiner Meinung nach richtige Sache ist, ist auch intelligent.

26.04.14     Wenn das Würde deiner Würde eine Wendung geben würde und das Hätte nicht die Kette deines Wollens werden würde.

25.04.14     Redundant schreibt man nur, damit man denjenigen, die genau darum nicht alles lesen, später sagen kann: Erst alles lesen, dann argumentieren.

24.04.14     Wenn du erstmal tot bist, haben sowieso die anderen gewonnen, Vermächtnis und postmortaler Ruhm hin oder her.

24.04.14     Puschelige Hummeln geduldig herausbefördern, fiese Wespen an der Scheibe zerdrücken. Weinende Kinder trösten, stinkende Obdachlose treten.

23.04.14     Nehm ich lieber das Ruder oder die Pistole in die Hand?

23.04.14     Ontologische Rangordnung nach Seinsgrad: 1. Etwas ist da; 2. Etwas existiert; 3. Etwas ist nicht da; 4. Etwas existiert nicht; 5. Schweigen.

22.04.14     Tip: Hatetweets dadurch zu ignorieren, daß man tweetet, daß man sie ignoriert, ist ein recht schales Ignorieren.

22.00.14     War bisher "war ironisch gemeint" die Ausrede der Rückgratlosen, wenn offenbar wurde, daß sie Blödsinn redeten, ist es nun "habe getrollt".

21.04.14     (2/2) Z. B. gelangen auch darum weniger Frauen in Führungspositionen, weil die durchschnittliche Assigkeit unter BWLern höher ist.

21.04.14     (1/2) Die von Feministen zu Recht kritisierten Dinge sind nicht nur eine Frage des Geschlechts, sondern auch des Milieus (Assigkeitsfaktor).

20.04.14     Wenn man die eigene Nase an den Scheiben fremder Zimmer plattdrückt, kann man sich nicht mehr an sie fassen.

20.04.14     Nicht weil sie verhätschelte Einzelkinder waren, sind viele egozentrisch, sondern weil ihre unverarbeiteten Ängste sie noch voll auslasten.

20.04.14     Wenn man die "religiösen Gefühle" von jemandem verletzen kann, entsteht der Verdacht, daß Glauben, ähnlich wie Liebe, auf Fühlen verkürzt wurde.

20.04.14     Wenn Werte insinuiert werden, aber nur Ideologie dahinter steckt ...

20.04.14     Nicht weil sie verhätschelte Einzelkinder waren, sind viele egozentrisch, sondern weil ihre unverarbeiteten Ängste sie noch voll auslasten.

18.04.14     Stell dir vor, du triffst einen Twitterer offline und erkennst, seine Tweets waren nicht Schnipsel seiner Gedanken, sondern seine Gedanken.

18.04.14     Igrendwie macht das bohemienistische Herumflanieren nicht so richtig Spaß, wenn alle frei haben.

18.04.14     Das alles läßt nur einen Schluß zu: Viele Menschen merken nicht, wenn sie etwas nicht verstehen.

18.04.14     Um richtig Scheiße zu sein, muß man nicht nur die Wahrheit kennen, sondern auch auf der richtigen Seite stehen.

17.04.14     "Bitte nur konstruktive Kritik!" = "Mach bitte meine Arbeit."

15.04.14     Wie konnte es dazu kommen, daß Unmotiviertheit als bösartig interpretiert wird?

15.04.14     Ist Kauzigkeit ein Fall von Soziopathie, Soziophobie oder Sozioabsentie?

14.04.14     "Es ist schwer, zu lügen, wenn man die Wahrheit nicht kennt."

13.04.14     Jesus ist der Vater aller Trolle. Das mit dem Eselreiten und den Palmwedeln war 1a Judenund Römertrollen. Und Christentrollen bis heute.

12.04.14     Je älter man wird, desto weniger Wörter müssen andere von sich geben, bis man weiß, daß sie panne sind. Mir genügt meist schon das erste.

11.04.14     Soziologisch interessant, daß man(n) gerade denen Sinnlichkeit zuschreibt, deren weniges Körperfett der Beweis ihres Fehlens ist.

10.04.14     Nicht weil man sich für besser hält, will man wenig Lebenszeit mit Minderintellektuellen vertun, sondern weil das nur den Ennui verstärkt.

08.04.14     Nicht die Hoffnung, der Humor stirbt zuletzt. Es sei denn, da war nie einer, aber dann ist es eh egal, dann war man schon zu Lebzeiten tot.

06.04.14     Nicht alles ist Kunst, aber alles kann Kunst werden. Nicht jeder ist Künstler, aber jeder kann Künstler werden.

05.04.14     Wieviel Lebenszeit man schon mit nicht ernstzunehmenden Idioten ernst diskutierend vergeudet hat ... da kann nur Radikalhumanismus trösten.

02.04.14     Wenn in einer schönen lustvoll-abstrakten Diskussion jemand mitreden will und "Beispiele" aus seinem/ihrem Leben einwirft...

02.04.14     Die Selbstsuche sollte spätestens mit 35 abgeschlossen sein, die Sinnsuche nie. Halte dich von Leuten fern, wo es umgekehrt ist.

01.04.14     Halte dich von Leuten fern, die sich nie oder ständig ändern.

31.03.14     All diese undesillusionierten Menschen um mich herum. Geht mir aus der Sonne!

29.03.14     Jede Schlechtigkeit ist verzeihbar, aber keine Hanswurstigkeit.

28.03.14     Säufer saufen sich den Verstand, Kiffer kiffen sich die Sozialkompetenz weg. Was soll man wählen?

25.03.14     Der Salamitaktikvorwurf entspringt auch dem Unvermögen, im Geschehen der Welt keine zugrundeliegende Intentionalität zu vermuten.

24.03.14     Wer die Namen großer Philosophen wie Argumente verwendet, hat sie evt. sogar gelesen, aber gewiß nicht verstanden.

19.03.14     Man will in die Großstadt, weil in der Kleinstadt die Leute so dumpf sind, und in die Kleinstadt, weil in der Großstadt so viele Leute sind.

14.03.14     Natürlich kann Werbung keine Kunst sein, denn Kunst ist ein im Sozialen konstituierter Gegenstand. Werbung hingegen ist meist nur scheiße.

13.03.14     Poesie bedeutet Vieldeutigkeit, bzw. Interpretierbarkeit. Gilt auch für Songtexte ansonsten sind sie nur Schlager oder Liedermacherlieder.

12.03.14     Ein professioneller Hypochonder ist erst der, der, selbst inkompetent, die Kompetenz der Ärzte und die Gültigkeit ihrer Urteile anzweifelt.

11.03.14     Ich würde ja gerne meinen Mitmenschen immer auf Augenhöhe begegnen, aber ich hab's in den Knien.

10.03.14     Emergenz zu denken ist dem Menschen unangenehm. Lieber sucht er ewig nach intentional Handelnden. Wird's zu absurd, nennt er's spirituell.

09.03.14     Ungebildetheit zeigt sich darin zu denken, Bildung ließe sich schon durch viel Lesen erreichen.

09.03.14     Wer von anderen fordert, gut drauf zu sein, kann nicht zwischen Gestimmtsein und Freundlichkeit unterscheiden.

07.03.14     Bösartigkeit anderen gegenüber enthält mehr Wertschätzung als Ignoranz.

07.03.14     Witzig sein ist nicht Witz haben.

06.03.14     Nur die Bösen haben es nötig zu sagen, daß sie zu den Guten gehören. Zum Glück bin ich kein Böser.

06.03.14     Der Mensch ist ein derart soziales Wesen, daß ihm Mitgeteiltes wahrer, gültiger, existierender erscheint als nur Gedachtes.

03.03.14     Man kann auch weitermachen, wenn man keine Kraft mehr hat, Menschen sind zäh.

03.03.14     Arschlöcher muß man ignorieren, solange sie reden, aber sobald sie Gehör oder Macht bekommen, eins auf die Fresse geben. So einfach ist das.

02.03.14     Übrigens sind todkranke Kinder nicht schlimmer als todkranke Rentner.

28.02.14     Manchen sieht man an, daß sie nur Kinder bekamen, um in Kommunikationssituationen auch mal am anderen Ende des Kompetenzgefälles zu stehen.

27.02.14     Wer kann schon das Gehirn verstehen, wenn er dazu nur ein Gehirn verwenden kann.

27.02.14     Der protestantische Irrtum, Glauben und Rationalität gingen zusammen. Klüger: Nichts ernst (katholisch) oder Drogen (Ich wegballern) nehmen.

26.02.14     Viele Zusammenhänge zwischen den Dingen zu sehen ist kein Ausdruck von Durchblick, sondern von Oberflächlichkeit.

25.02.14     Interessant ist allein die Struktur. Immer nur für den konkreten Einzel -fall interessieren sich die, die ihre Lebenszeit verplempern wollen.

24.02.14     Daß Du ein netter Mensch bist, macht Deine Kommunikationsgestörtheit nicht erträglicher.

24.02.14     Nicht nur das gegeneinander Aufrechnen von Leid ist Quatsch, das von Freud auch.

19.02.14     Konnte mit "debattieren" noch nie was anfangen. Bevorzuge "argumentieren".

19.02.14     In Klagen über eine egozentrische Welt stimmen gern Egozentriker ein, da sie sich aufgrund ihrer Egozentrik besonders unbeachtet fühlen.

18.02.14     Neurotisch ist, wer eine Ordnung einführt, bevor die Unordnung nervt.

17.02.14     Angenehme Leute erkennt man daran, daß es für sie nur die zwei Optionen a) was dran ändern oder b) still leiden gibt.

16.02.14     In (jeder Art von) Öffentlichkeit zählt nicht Authentizität, sondern ihre glaubhafte Performance.

12.02.14     Es bleibt erschreckend, wie wenig verbreitet die Angst vor Stinknormalität doch ist.

11.02.14     Nur Shitstorms können so stark pusten, daß sogar in China ein Sack Reis umfällt.

10.02.14     Nur psychound nicht soziologisch gedacht, bleiben sowas wie sadistische KZ-Schergen, die auch liebevolle Väter waren, immer unbegreiflich.

10.02.14     Daß so viele kein Unbehagen beim Verbreiten von Abbildungen der eigenen Visage verspüren, bereitet mir Unbehagen.

07.02.14     Solange man lebt den Tod denken.

06.02.14     Aus religiösen Gründen moralisch zu handeln ist soviel wert wie jemanden zu lieben, weil man mit ihm/ihr verheiratet ist.

31.01.14     Das Leben ist zu kurz, um sich seinen erwachsenen Mitmenschen gegenüber pädagogisch zu verhalten.

31.01.14     Rätselhaftes Menschentun: Alle Lebensvollzüge als (Tausch-)Geschäfte betrachten und glücklich sein.

27.01.14     Wenn alle schweigen, bist du entweder unsichtbar oder richtig peinlich.

27.01.14     Das Böse ist leichter zu ertragen als das Ordinäre. Das selbstbewußt Ordinäre jedoch überhaupt nicht.

24.01.14     Wenn es immer die Falschen trifft, fragt man sich, wer die Richtigen sind.

22.01.14     Liebe Mittwitterer: Mit einem Wortspiel kann man gut einen Witz veredeln, aber ein Wortspiel allein ist meist nicht sonderlich witzig.

22.01.14     Darum ekelt Banalität: Je gewöhnlicher jmd. und das, was er tut, ist, desto mehr Mit-ihm-Identifizierer hat er u. desto größer ist sein Ego.

22.01.14     "Definier mal [hier Begiff eintragen]" als jede zweite Entgegnung ist das Anfänger-live-Trollen der Kampfkommunizierenden.

21.01.14     Wenn alte Unternehmer erzählen, daß sie ihr Leben lang "etwas aufgebaut" haben, denk ich immer nur: Tand, Tand, Tand ...

20.01.14     Es gibt so bullshittigen Bullshit, daß das Reagieren auf ihn den Reagierenden disqualifiziert.

19.01.14     Ihre Liebe bestand aus einem komplexen, ausgefeilten und lang erprobten Set von Konfliktvermeidungsstrategien.

18.01.14     Bei manchen Paaren verrät schon die Körperhaltung, daß das Beziehungsfundament die Angst ist, sonst keine(n) andere(n) mehr abzukriegen.

16.01.14     Mit 20 morbide Kommentare abzugeben hat mehr Spaß gemacht, denn die Leute reagierten eher verstört als besorgt.

15.01.14     Eine Liebe, die so blind macht, daß, sie sie anpreisende schlechte Gedichte nicht stören, ist es nicht wert.

13.01.14     Wenn es schade, aber nicht schlimm wäre, morgen tot zu sein, ist dein Leben gelungen.

10.01.14     Wenn man erst damit anfängt, Gründe hinter allen Dingen zu vermuten, ist man das ganze Leben damit beschäftigt, sie herauszufinden.

08.01.14     Twitterte ich zum lusttrolligen pawlowschen Shitsturmauslösen "Kinder sind scheiße" und es käme dann keiner, näme mein Ego Schaden.

08.01.14     Das Dumme am schönen Tod, den sich alle wünschen, ist, daß man ihn nicht genießen kann.

07.01.14     Menschen ohne Angst vorm Dilettieren schaffen viel und bringen nichts zustande.

06.01.14     Steile Wochenanfangsthese: Wären nur Norddeutsche im Netz, gäbs weniger Müll und Getrolle. [Klappe halten als Tugend]

05.01.14     Sonntagmorgen: Kaffee verschüttet, der mich wach genug machen sollte, um zu verhindern, daß ich den Kaffee verschütte.

01.01.14     Werde nie verstehen, wie viele Menschen ihre degoutante Normalität selbst nicht stört.

29.12.13     Früher haben sich nur die Torfköppe durch Schlagwortkataloge gewühlt. Heute glauben alle, Suchmaschinen oder Hashtags strukturierten Wissen.

29.12.13     Tagclouds sind Blödsinn. Mit Begriffshitparaden und Assoziationsverknüpfungen ist gar nichts zu erfassen.

28.12.13     Mit der Unterscheidung zwischen Männern und Asi-Männern könnten sich die feministischen Anstrengungen auf das Wesentliche konzentrieren.

27.12.13     Algorithmische Datenauswertungen können nicht nur keine wesentlichen Fragen beantworten, sondern vor allem keine Fragen stellen.

19.12.13     Dieser ganze (mitunter berechtigte) Feministenkram läßt einen immer wieder die Existenz frohgemut-sexistischer Frauen vergessen.

18.12.13     Wer es hinbekommt, durch Schweigen seinen Ruhm zu mehren, hat ihn wirklich verdient.

14.12.13     Wer, um sich in abgespace-te Zustände zu bringen, Drogen braucht, ist ein armer Wicht. Und ein Amateur obendrein.

13.12.13     Wenn die lieben Menschen wüßten, wieviel Aggressionen ihre Liebheit auslösen kann, wären sie trotzdem lieb selbst mit blauem Auge.

13.12.13     Liebheit korreliert gern mit Egozentrik, da sie nichts außer dem Lieben selbst wahrund ernst nimmt, denn sonst wär sie nicht mehr lieb.

13.12.13     Ernst gemeint und ernst zu nehmen fallen nicht immer zusammen.

13.12.13     Wen andere Menschen so wenig interessieren, daß er nicht herausfinden will, was sie ernst meinen und was nicht, hat nur Smileys verdient.

12.12.13     Um keine Kleider anzuhaben, muß man erstmal Kaiser sein.

12.12.13     Ob die Internetversteher und -erklärer nicht alle Soziopathen sind, die leidenschaftlich die Welt verteidigen, in der sie zurechtkommen?

11.12.13     Unerträgliche Begegnungskommentare: »Du spielst [hier Instrument eintragen]? Toll! Ich wollte auch mal [hier Instrument eintragen] lernen.«

11.12.13     Erfreulich und gräulich: Es gibt auf der Welt weniger schlechte Menschen als schlechte Musik.

07.12.13     Verdächtig ist nicht der, der in "sozialen Medien" zu viel oder zu viel Verfängliches erzählt, sondern der, der dort keine Accounts hat.

05.12.13     Daß man die Leute nicht sehen kann, mit denen man online kommuniziert, führt dazu, daß man mit ihnen kommuniziert. Oh je.

04.12.13     Wenn man weiß, daß in einem Medium Mißverständnisse wahrscheinlich sind, nimmt man die transportierten Inhalte gleich viel weniger ernst.

03.12.13     "Leistung" an Quantität statt Qualität festzumachen ist die Kehrseite der Bekämpfung von Subjektivität aufgrund ihrer Ungerechtigkeit.

02.12.13     Ich war nicht immer so nett. Erst seitdem ich erkannt habe, daß man die maximale Verachtung nur mit Freundlichkeit transportieren kann.

02.12.13     Je mehr die Dinge, die man denkt, alle gut zueinander passen und zusammenhängen, desto weniger hat man gedacht.

02.12.13     Je unverlinkter ein Text im Internet ist, desto gehaltvoller ist er.

30.11.13     Omniinkludierende, rekursive Selbstreferenzloops feiern in des Soziologen Zettelkasten fröhliche Urständ.

30.11.13     Werbung, um die man nicht gebeten hat, ist auch nur Trollerei: Nervt alle, hört nicht auf, beharrt auf fremdem Thema, ignoriert Rezipienten.

29.11.13     Neurowissenschaftler haben entdeckt, daß ich schon 42 Millisekunden bevor ich "Neurowissenschaftler haben entdeckt..." höre, Pickel bekomme.

29.11.13     Brainstorming ist gut für Leute, in deren Brain es dermaßen stormt, daß eh nie was Geordnetes, Stringentes oder Folgerichtiges herauskommt.

29.11.13     Erst durch die Zuschreibung "Troll" konstituiert sich die Verhaltensregel, von der sie eine Abweichung behauptet & ihre Existenz voraussetzt.

23.11.13     Kleinradierte Radiergummis faszinieren mich. Ich huldige ihnen, da sie die Welt sich aufreibend vor Myriaden von Tinnef bewahrt haben.

22.11.13     Wenn alles nichts mehr hilft, einfach das eigene Chaos als Komplexität euphemisieren.

21.11.13     Gut zu schreiben heißt nicht, Geschichten zu erzählen, liebe Abstraktionsdilletanten.

21.11.13     Auf dem Weg des Versuchs, das Unerreichbare zu erreichen, läßt sich viel mehr erreichen als beim Erreichen des Erreichbaren.

20.11.13     Schlimmer als die Normalitätssehnsucht der Spießer ist die nach außen getragene Individualitätsillusion der Stinknormalos.

20.11.13     Wer Leute mit Sorgfalt als Perfektionisten bezeichnet, ist wahrscheinlich selbst ne Schluder-Schlampe und ärgert sich darüber.

19.11.13     Überflüssig-dümmliche Ratschläge, Teil 32: »Nicht das Rad neu erfinden!«

19.11.13     Sinnkontingenz führt gern zu Schwurbelinkontinenz.

19.11.13     Wie naiv zu glauben, daß wenn man etwas ernst meint, auch ernst gucken muß. (Meist gucken die bes. ernst, die nicht ernst zu nehmen sind.)

19.11.13     Da sich heute ein jeder meta-Ironie-immunisiert hat, freut man sich fast schon, wenn es mal gelingt, jmd. durch Läster-Stichelei zu treffen.

19.11.13     Die Kunst ist, Schwachsinn zu produzieren, der nicht so schwachsinnig ist, daß die Schwachsinnigen ihn für Schwachsinn halten.

19.11.13     Gespräch = dem anderen wider besseren Wissens zugestehen, daß er einen verstanden hat.

18.11.13     Komplex Unkomplexes denken ist auch nur unkomplexes Denken.

16.11.13     Soziale Medien versetzen einen in die Lage, mit Leuten zu kommunizieren, ohne daß sie einem weniger egal werden.

16.11.13     Um sich auf dem hoch umkämpften Markt zu behaupten so spielen, daß es
               auch dem unmusikalischen Publikum gefällt. Schlechte Idee

16.11.13     Daß Du eine Meinung hast, heißt noch lange nicht, daß Du auch Geschmack hast.

16.11.13     Oft verfallen Musiker ernster M. darauf, die Werke besonders bedeutungsvoll zu spielen, anstatt musikalisch aus ihnen mögl. viel rauszuholen.

14.11.13     Man kann alles im Leben verlieren. Das hält man aus. Nur nicht, wenn man niemanden mehr zum drüber lustig machen hat.

10.11.13     Den Schwierigkeiten des Lebens mit übersteigerter Rationalität zu begegnen, ist doch auch infantil.

09.11.13     Würden sich die Katholiken mal eingestehen, daß sie Polytheisten sind, wären sie bestimmt auch viel toleranter gegenüber anderen Religionen.

08.11.13     Unbildung ist nicht Dummheit, aber ungebildet sein ist dumm.

08.11.13     Kleine Jazzlehre, Nr. 17: Wenn man nicht erkennbar inside spielt, kann man auch nicht erkennbar outside spielen und alles verwabert zu Brei.

08.11.13     Ich mogel mich durch; alles andere erscheint mir nicht aufrichtig.

08.11.13     Pro-Tip #24: Wohldosierte Arroganz hält einem so manches Ermüdendes vom Hals.

08.11.13     Pro-Tip #23: Nicht mit Leuten über Musik reden, deren musikalisches Vermögen nicht ausreicht, sich die französische Nationalhymne zu merken.

07.11.13     Wird mit großer Verve allzu Bekanntes oder Plattes vorgetragen, hat das Publikum das Recht und die Pflicht, sich darüber lustig zu machen.

04.11.13     Metaphern sind noch mehr als Beispiele der Gefahr ausgesetzt, für den eigentlichen Inhalt gehalten zu werden.

03.11.13     Psychound Soziologie interessieren sich für den Menschen und sein Tun, doch die Psychlogie ist dabei viel viel klebriger.

02.11.13     Mit Phantasie kann man zwischen allem einen Zusammenhang herstellen, aber bitte: das ist dann höchstens Kunst und keine Wissenschaft.

02.11.13     Alle, die ihr Pi-mal-Daumentum hinter dem Wort "holzschnittartig" verstecken, sollten lieber mal "grobschlächtig" verwenden.

01.11.13     Je egaler der Inhalt, ein desto flüchtigeres Medium wählt man. Je flüchtiger das Medium, desto egaler werden die Inhalte in ihm.

01.11.13     Egoeltern, die ihr Ego auf ihre Kinder ausdehnen und dann von Liebe sprechen ... der Welt wieder neue Psychos geschenkt.

01.11.13     Bist du Kind und kriegst Bücher mit Bildern, die aussehen wie von Kindern gemalt, weißt du, es geht hier nicht um dich.

31.10.13     Überwacher-Paranoia, etwas zu übersehen vs. Überwachten-Paranoia, daß nichts nicht gesehen wird.

31.10.13     Jeden zu überwachen ist das performative Eingeständnis, daß man überhaupt keine Ahnung hat, wer gefährlich sein könnte und wer nicht.

29.10.13     Angst vor dem Alleinsein ist immer Angst vor sich selbst.

28.10.13     Dinge beschreiben, die alle sehen, ist Diebstahl an der Zeit des Lesers.

27.10.13     Nach langer, intensiver Planung und gründlichster Vorbereitung, ist es mir heute endlich gelungen, mich selbst zu überraschen.

27.10.13     Wenn einen keiner versteht einfach das Verstehenwerdenkönnen anzweifeln und so die drohende Selbsterkenntis, ein Spinner zu sein, umgehen.

26.10.13     Wirrheit muß man kultivieren, sonst ist man nur der Spinner.

25.10.13     Schönheit liegt im Auge des Betrachters bei manchen vor, bei manchen hinter dem Balken.

25.10.13     Wer Zitate als Argumentationsersatz einsetzt, ist entweder zu bequem, zu feige oder zu doof.

23.10.13     Im nächsten Leben möchte ich ein frohgemuter Stumpfkopf sein.

19.10.13     Die Einsicht, daß 95% der Menschen blöd sind, könnte einen ja erhaben fühlen lassen, doch sie macht einsam ... sofern man Charakter hat.

18.10.13     Die feminine Selbstinzenierung von Niedlichkeit ist das Gegenstück zur gesamtgesellschaftlichen Pädophilisierung.

15.10.13     Das Entsetzen über die Plattheit des Geschreibsels anderer ist auch ein heimliches Ärgern über die Wirkmächtigkeit des eigenen Anspruchs.

15.10.13     Scheiterninkompetenz macht jeden Erfolg zu nichts.

13.10.13     Denker, die viel von Denken reden, sind selten Denker und denken nur, sie dächten.

13.10.13     Man muß sich nicht schämen, nichts besonderes zu sein, aber man sollte sich schämen, sich als besonders anzupreisen.

13.10.13     Alte Medien: Darstellung weniger Interessanter. Neue Medien: Selbstdarstellung vieler Uninteressanter.

10.10.13     Einfach wirres Zeug mit so viel Emphase von sich geben, daß alle anderen glauben, sie wären nur zu blöd, um es zu verstehen.

07.10.13     Echte Journalisten verschwinden, weil sie nicht bezahlt werden; überengagierte Blogger drängen vor, weil sie sich für Journalisten halten.

06.10.13     Als ich jung war, hab ich mir auch viele Bücher gekauft und sie nie gelesen. Es genügt ja, wenn der Besuch einen für intellektuell hält.

06.10.13     Frauen, die ihr Selbstbild aus absurden Männerphantasien zusammenzimmern. Den Soziologen fasziniert's...

06.10.13     Eine nicht verschwendete Jugend war gar keine.

04.10.13     Niemandem gefallen wollen generiert Bewunderer.

03.10.13     Jedem Spinner ab und zu sagen, daß, er ein lieber Mensch, aber leider ein Spinner ist, und die Welt wird wieder ein Stück besser.

03.10.13     Niemals aussetzende Freundlichkeit führt dazu, daß die Idioten den Ton angeben.

30.09.13     Gelingendes Leben: Der Verwirrung Struktur geben.

30.09.13     Schicksale: Er nahm sich so ernst, daß ihn niemand mehr ernstnehmen konnte.

30.09.13     Das Lustigmachen über Anderer Unzulänglichkeiten ist auch nur der Frust über das Ernstnehmen der eigenen.

29.09.13     Verstehe nicht, wie die Leute die mit der Schnelligkeit "neuer Medien" einhergehende Schnelligkeit des Vergessens ertragen.

28.09.13     Zwischen Gleichmut und Panik spielt sich das Leben ab.

28.09.13     Jeder Grausamkeit würde das Volk zustimmen, wenn es gegen »Kinderschänder« geht. #Demokratie

28.09.13     Die Totalüberwachung stört viele Leute deshalb nicht, weil sie glauben, ihre nichtige Existenz sei endlich auch mal von Interesse.

27.09.13     Es gibt nicht nur therapeutisches Malen, sondern auch therapeutisches Schreiben. Das Internet ist voll davon.

27.09.13     Nirgendwo wird man so direkt mit dem Spätkapitalismus konfrontiert wie im großen Supermarkt vor dem Joghurtregal.

22.09.13     Wer sich nie vor anderen Menschen ekelt, kann auch keine lieben.

21.09.13     Demokratie funktioniert nur so lange, wie sie ihre eigene Folge, daß jeder Honk mitreden darf, irgendwie zu kompensieren weiß.

21.09.13     Vergeben-und-vergessen ist Quatsch, denn würde man vergessen, könnte man nicht mehr vergeben.

20.09.13     Selbstmarketing nannte man früher mal Hochstapelei.

20.09.13     Niveauvolle Menschen erkennt man daran, daß sie sich auch darüber lustig machen, was sie ernst meinen.

17.09.13     Nichts ist so alt wie der Tweet von gerade eben.

16.09.13     Zufall/Kontingenz ist nicht, wenn es keine Ursachen gibt, sondern wenn sie wurscht sind.

16.09.13     Was man nicht ignorieren kann, muß man auslachen.

15.09.13     Wer Musik als Hintergrundsmusik erträgt, ist unfähig, Musik zu hören (und glaubt womöglich, das wäre etwas Passives).

15.09.13     Fortschritt ist die Vertagung des endgültigen Zusammenbruchs.

15.09.13     Hashtaggen ist das Eingeständnis der Belanglosigkeit und der Kränkung durch das natürliche Nichtbeachtetwerden.

14.09.13     Das Schöne am Älterwerden ist, daß man über die Jungen lästern kann und die einem dabei selten gewachsen sind eben weil sie jünger sind.

14.09.13     Seit 20 Jahren schreib ich ins Internet und bin immer noch unwichtig. So wie alle anderen.

09.09.13     Wie schlechte Fotografen nicht Fotografie und Fotografiertes trennen können, können schlechte Schreiber nicht Geund Beschriebenes trennen.

03.09.13     Keine Werke werden besser, wenn der Autor/Urheber/Künstler sich vorstelltwas und von und über sich erzählt.

02.09.13     In Zukunft wird keiner mehr einen Job bekommen, über den nichts Peinliches im Netz zu finden ist. Abweichung war schon immer verdächtig.

02.09.13     Der Berliner ist erst unfreundlich und dann sabbelt er dich voll. Der Hamburger ist erst freundlich und dann hält er respektvoll die Klappe.

31.08.13     Warum werden Leute, die wirtschaftlichen Erfolg haben, als "clever" bezeichnet?

23.08.13     Wer über Behörden und Bürokratie jammert, will Willkür. Zu seinen eigenen Gunsten natürlich, aber Willkür.

23.08.13     Prognose: Zwischen 40 und 60 klagt man, daß alle anderen so eklig jung sind, ab 60 klagt man, daß man so eklig alt ist.

23.08.13     Meinungsrevision: Hormone entschuldigen doch nicht Hyper-Eltern-Verhalten, denn Menschsein heißt, mit seinen Trieben umgehen zu können.

18.08.13     Freunde sind die, die du veräppeln kannst.

18.08.13     Mit pausenloser Nettigkeit findet man keine Freunde.

17.08.13     Redundanzisten mit Sendungsbewußtsein, bleibt mir vom Leibe.

15.08.13     Es fasziniert mich immer wieder, daß Leute sich für Lyriker halten, nur weil sie in der Lage sind, Gefühlsberichte in Spalten zu schreiben.

10.08.13     Nicht jeder, der noch jung und dumm ist, wird mal alt und klug.

06.08.13     Bei jeder/m, die/der auf'm Profiloder Bewerbungsbild lacht, frag ich mich unbewußt: Warum lacht der/die so blöd, hier ist nichts komisch.

03.08.13     Der Gewürzmischung-Menschentyp: Von allem etwas, weil alles sein wollend, aber am Ende nur Wischiwaschimatsche.

31.07.13     Frühnachmittagsthese: Wer schon des Lesens wegen gerne liest, tendiert beim Schreiben zum Laberhannes, da er von sich auf andere schließt.

29.07.13     Das ist nicht die Angst vor dem Horror einer stumpfen Tätigkeit, sondern die Angst vor dem Horror eines stumpfen Lebens.

26.07.13     Verrückt ist, wer sagt, nicht er sei verrückt, sondern alle anderen. Nicht verrückt ist, wer sagt, er sei verrückt und alle anderen nicht.

26.07.13     Rekursive Affirmationsklüngel in der Wissenschaft können gut mit der Claqueur-Netzwerk-Theorie beschrieben werden.

24.07.13     Die Akzeptanz noch so hanebüchener naturalistischer Erklärungen für Handlungen ist auch ein Scheitern der Vermittlung von #Soziologie.

23.07.13     Der Teufel ist (nur) darum irreal, weil er ein Böser ist, der nicht glaubt, nicht böse zu sein.

23.07.13     Wenn ich denke, daß ich nur sage, was ich denke, kann ich zwar Unsagbares denken, aber nichts Undenkbares sagen.

23.07.13     Authentizität ist der Teil des Selbst, der gerade nicht Gegenstand der Reflexion ist.

23.07.13     Meist steckt weder Berechnung noch Einfalt dahinter, sondern einfach nichts. Bei anderen wie einem selbst.

20.07.13     "Das versteh ich nicht" ist eine recht annehmbare Art, höflich zu sagen: "Das ist kompletter Dünnpfiff"

19.07.13     Wir verfallen alle dem Größenwahn, wenn wir eingedenk der ewigen Speicherung nur noch sagen, was wir für die Ewigkeit geschaffen glauben.

17.07.13     Die präventive Überwachung versteht nicht, daß ein jeder schon immer genauso ein potentieller Terrorist wie ein potentieller Ghandi war.

16.07.13     Spießigkeit kennt keine Klassen oder Milieus.

15.07.13     Erst ab einem gewissen, höheren Level von Unstumpfheit ist man in der Lage, stumpfe Tätigkeiten auszuführen, ohne selbst stumpf zu werden.

14.07.13     Auf doublespeak aufgebaute Beziehungen beobachten und sich über das dort dennoch empfundene Glück wundern.

13.07.13     Erst spielt man für andere Theater, dann für sich selbst und schließlich hat die Bühne keinen Ausgang mehr.

13.07.13     Dumme Tweets mit Nichtachtung zu strafen ist wie in einer johlenden Menge zu schweigen.

12.07.13     Liebe digital natives: Selbstbeschreibungen sind immer schmierig. Immer.

12.07.13     Du mußt dein Leben mäandern. #Schlotterdeich

09.07.13     Beim schnellen Blick auf ne Weltkarten-Grafik nicht gewußt, ob das Kreuz. den Anteil der Christen oder die Zahl der Toten symbolisiert.

30.06.13     Mit Menschen, die wochenlang Süßigkeiten ungeöffnet rumliegen lassen können, sollte man nicht ins Bett steigen.

29.06.13     Die Frage ist nicht, warum der Kapitalismus auch ohne Demokratie funktioniert, sondern warum er trotz Demokratie funktioniert.

28.06.13     Privatisierungswahn ist nur die Fortführung des spießbürgerlichen Behördenund Beamtenbashings mit anderen Mitteln.

28.06.13     Tatsächliche "soziologische Beratung" könnte höchstens darin bestehen, Menschen den Glauben an ihre individuellen Handlungsgründe zu nehmen.

23.06.13     Bei Gelegenheit mal beim Herrgott nachfragen, wie das mit mir und der geplanten Obsoleszenz denn so ist...

22.06.13     Die einzige sinnvolle Reaktion auf Big Data ist Dadaismus Big Dadaismus.

15.06.13     Wenn Philosophen philosophische Lebenshilfe anbieten, weiß man auch nicht so recht, ob das nicht ein Zeichen ihrer Inkompetenz ist.

12.06.13     Hätte auch alle mir bisher begegneten Klosprüche sammeln und einen Aphorismenband veröffentlichen können.

11.06.13     Wenn das Leben keinen Sinn hat, ist ein langes dann sinnloser als ein kurzes oder ist das Nichtvorhandensein von etwas nicht steigerbar?

09.06.13     In einer Welt der durch Algorithmen wahrscheinlichkeitsvorausberechneten Handlungen aller wird die Absurdität zum letzten Freiheitsmoment.

08.06.13     Resümierend muß ich leider feststellen: Der Glückskeks hat gelogen.

05.06.13     Wem gelingendes Leben ein hinreiches Kriterium für sinnvolles Leben ist, der hat dem Tier nichts voraus.

03.06.13     Erst war die Idee, Unternehmen müßten wie Diktaturen organisiert sein, jetzt die Idee, Staaten müßten wie Unternehmen organisiert sein.

27.05.13     Daß man zwischen Abend und Morgen immer noch Schlafengehen muß, ist schon lästig.

30.04.13     Sind die Dinge, die ich nicht fotografiert habe, wirklich geschehen?

25.04.13     Wer einen Ironiesmiley zur Kennzeichnung von Ironie verwendet, übersieht, daß als Ironie gekennzeichnete Ironie keine Ironie mehr ist.

24.04.13     Die -isten sind immer die anderen.

23.04.13     Wenn man etwas nicht versteht, kann das drei Gründe haben: 1. Man hat keine Ahnung, 2. man ist zu doof, 3. Es ist Blödsinn.

23.04.13     Argumentation 2.0: Sich gegenseitig Links um die Ohren hauen.

23.04.13     Enttäuscht werden ist immer besser als von vornherein zu mißtrauen. #Lebensweisheit_am_Morgen.

22.04.13     Der wahre Rechtschreibnazi agiert im Verborgenen, indem er beim MailReply die Betreffzeile und das Mail-Zitat still und heimlich korrigiert.

22.04.13     In der U-Bahn saß ein Verwirrter, der gestikulierend Selbstgespräche führte. Ich dachte, er telefoniere mit Headset. Schön oder schrecklich?

22.04.13     Die Tage, an denen man nur aufgrund von Ennui-Überschuß (früh) ins Bett geht.

21.04.13     Ich will nicht alles einmal erlebt haben, ich will alles einmal geträumt haben.

04.04.13     Aber natürlich, wenn man nicht darunter leidet, kann man auch ein sinnloses Leben führen.

26.03.13     Mit nur einem Adjektiv die eigene Ignoranz oder Wahrnehmungsinkompetenz von Inhaltlichem mitteilen: Gutes Buch, schöne Musik, toller Film.

20.03.13     Unwichtiges zu tun braucht immer am längsten und am meisten Kraft, da zuerst der innere Widerstand gegen Unwichtiges-Tun besiegt werden muß.

18.03.13     Toll, diese Berichte über "ausgestiegene" Führungskräfte. Wer berichtet eigentlich über die, die nie so dumm waren, überhaupt einzusteigen?

17.03.13     Etwas Anspruchsvolles zu schreiben, das sich unanstrengend lesen läßt, braucht viel anstrengende Arbeit. Und umgekehrt.

03.03.13     Mit der augmented reality wird die fictionality der reality nochmal kräftig augmentiert.

28.02.13     Eine Komplexitätsreduktion ist keine, wenn die Komplexität nur eine metaphysischeBehauptung des die Komplexitätsreduktion Behauptenden ist.

28.02.13     Zuviel Akteurstheorie führt zu chronischer Inkontingenz.

28.02.13     Dies ist ein illokutionärer Tweet.

27.02.13     Erst das eigene Hereinfallen auf die beim Unnsinnreden selbst erzeugte Sinnfiktion begründet beim Hörer den Glauben in den Sinn dessen.

27.02.13     Anreiz zum Vielschreiben > keiner kann es sich leisten genau und langsam zu lesen > Anreiz zu Redundanz, um Wirkung zu erzielen. Da capo.

27.02.13     Im Zweifelsfall seine Verachtung anstatt nur durch Schweigen durch Schweigen und dem Lüpfen einer Augenbraue zum Ausdruck bringen.

24.02.13     Liebe Nicht-Naturwissenschaftler: Wenn schon nacherzählen, dann bitte ohne Sendungsbewußtsein.

23.02.13     Amateursäufer erkennt man am vielen Gesabbel.

22.02.13     Nichts zu sagen haben, aber über 'ne Schreibblockade jammern ...

20.02.13     Ihr Normopathen!

17.02.13     Über lange Texte über Komplexitätsreduktion längere Texte schreiben, zu deren Verständnis noch längere erläuternde Texte notwendig sind.

17.02.13     Märkte gibt es doch gar nicht.

16.02.13     Derzeitige Internetkommunikation scheitert daran, daß sie zwar ein Analogon zum Weghören, aber nicht zum betretenen Schweigen aller hat.

16.02.13     Soziale Medien können Soziopathen helfen, Sozialkompetenz zu simulieren.

15.02.13     Nur wer unverständlichen Unsinn versteht, kann wissen, daß es Unsinn ist. Alle anderen sind tief beeindruckt.

08.02.13     Für eine Zukunft mit mehr No Future!

08.02.13     Die No-Future-Jugend der 80er hat sich ihr Leben deutlich weniger versaut als die Selbstoptimierungswahnopfer heute.

05.02.13     Immer wieder faszinierend, daß auch kleine minds riesige mindmaps erstellen können.

05.02.13     Wer rhetorische Fragen stellt anstatt Aussagen zu treffen, simuliert nur feige die Andeutung eines Standpunkts.

05.02.13     Die immer alle mit dem Kinderkriegen. Wie steckt man das eigentlich weg, an der Existenz eines Menschen schuld zu sein?

31.01.13     Community ist, wenn die Gemeinsamkeit die Gemeinschaft ersetzt.

30.01.13     Es ist schwer zu leugnen, daß Drogen die Kreativität steigern können sofern man denn eine hat, die gesteigert werden kann.

29.01.13     Wie lautet eigentlich die silberne Regel?

29.01.13     Hinter allem steckt irgendwas.

25.01.13     Gibt es eigentlich auch süßes Moralin?

23.01.13     Chronische Larifariphobie macht ganz schön einsam.

14.01.13     Wer was ist, aber nie was wurde, wird freiberuflicher Korrektor. #Standardschicksale

11.01.13     Man würde ja gerne Buddhist sein, wenn dessen Ziel nicht das Nicht-sein wäre.

11.01.13     [wahrscheinlich alt:] Das Problem mit inidvidualisierter Information/Kommunikation im Netz ist, daß man nie weiß, was der andere auch sieht.

06.01.13     Interessant, daß die Zuschreibung "banal" einen Konsens über einen Diskursstand annimmt & ihre Gültigkeit davon abhängt.

05.01.13     Manchmal bin ich neidisch auf die Fähigkeit, mit übersouveränem Sendungsbewußtsein Banalitäten in die Welt blubbern zu können. Manchmal.

16.12.12     Barkeeper und Friseur müssen schreckliche Berufe sein, da man sich im Zweifelsfall mit jedem unterhalten muß.

10.12.12     Menschen mit permanent aufgeräumten Schreibtischen sind grundsätzlich verdächtig.

07.12.12     Ist die Abwesenheit von Fußnoten ein Zeichen für geradliniges oder schmalspuriges Denken?

03.12.12     Entweder ich bin doof und merk es nicht oder alle anderen sind doof und merken es nicht.

30.11.12     Einschluß des Ausgeschlossen: Luhmann. Ausschluß des Eingeschlossen: Psychiatrie.

21.11.12     Irgendwann hat man sich so sehr spezialisiert, daß niemand sonst kompetent genug ist zu beurteilen, ob man wirres Zeug schreibt oder nicht.

21.11.12     Wer nicht doof ist kann allles, was man im Business braucht, so lernen. Außer denen, die BWL studiert haben, denn das studieren nur Doofe.

16.11.12     Nur Solidarität ist effizient.

13.11.12     Was gerade die Losung ist, ist selten die Lösung.

12.12.12     Stumpfheit lohnt sich: Wer jahrelang immer dasselbe gemacht hat ohne durchzudrehen, hat viel "Berufserfahrung" und kann mehr Gehalt fordern.

11.11.12     Wer so viel über alles nachdenkt, daß er nicht weiß, wann es nicht gut ist, über alles nachzudenken, hat nicht genug nachgedacht.

01.11.12     Weiß nicht was schlimmer ist: Mit zu selbstbewußten Idioten diskutieren oder mit Leute Musik machen, die den Takt nicht halten können.

27.10.12     Mit ein bißchen weniger störendem Gewissen wär ich gern was großes in der Wirtschaft oder Sektenführer geworden. Allein unter Idioten eben.

24.10.12     Plagiieren ist Betrug, aber "vgl."-Gepose von Ungelesenem schadet der Wissenschaft/Erkenntnis, weil es Relevanz behauptet, wo keine ist.

22.10.12     Das ganze Geheimnis: Wissen, wo ökonomische Anreize sinnvoll sind und wo sie zerstören + wo demokrat. Verfahren sinnvoll sind und wo nicht.

22.10.12     Crowdfunding ist der Vorbote des Untergangs der Finanzierungsmacht-Legitimation qua Fachkompetenz zugunsten der des Massengeschmacks.

21.10.12     Moderne bildende Kunst kommt gern so roh, dreckig und gammlig daher, damit sie sich auch oberflächlich von Design/Gestaltung absetzen kann.

09.10.12     Wenn Fleiß die Ursache und nicht die Folge von etwas ist, läuft was falsch.

03.10.12     Entweder man wird religiös oder Existentialist. Ersteres geht auch bei Stumpfheit.

27.09.12     Hab mich ja dran gewöhnt, daß der Nachweis des Naheliegenden Wissenschaft ist, begreife aber nie, daß so viele es ohne Not tun.

27.09.12     Nicht-Prosa-Autoren mit Anstand sind die, die so schreiben, daß sie diagonal lesbar sind.

11.09.12     Entweder man schreibt ein Lehrbuch oder man bemüht sich um neue Erkenntnisse. Ansonsten: Finger weg von der Tastatur. #GuteWissenschaft

08.09.12     Eine gute Interpretation ist die, die Sinn hinzufügt. #Musik

07.09.12     Es muß am Alter liegen, daß einem immer mehr für andere hochspannende Erkenntnisse nur anödend banal vorkommen. #bescheiden_sein_wollend

29.08.12     Schwer verstehbare schwer Verstehende wären gern schwer Verstehbares Verstehende.

29.08.12     Schwer verständlich ausgedrücktes leicht Verständliches wäre oft gern schwer Verständliches.

29.08.12     Aber was leicht zu verstehen ist, ist leicht schwer verständlich ausdrückbar.

29.08.12     Was schwer zu verstehen ist, ist selten leicht verständlich ausdrückbar.

28.08.12     Ich bin post alles. Omnipost. Panpost.

13.08.12     Jeder ist Künstler, Autor, Journalist, Verleger, Unternehmer, Komponist, 1/4 h berühmt, etc. pp. Und belanglos.

20.07.12     Kurze Sätze steigern die Verständlichkeit NICHT, ihr Philister, sie lassen nur etwas ganz anderes verstehen und tun so, als sei es dasselbe.

18.07.12     Übersetzer ist auch einer derjenigen Berufe, die man nur machen kann, wenn man kein Perfektionist ist.

12.07.12     Witze können nicht niveaulos sein, sondern nur witzig oder nicht witzig. Nur das Witzereißen kann, je nach Kontext, niveaulos sein.

25.06.12     Kommunikationssimulierende Sprachonanie. Die Mitteilung war erfolgreich, wenn ich befriedigt bin.

23.06.12     Schweigen und nichts sagen sind zwei paar Schuhe.

21.06.12     Sie war eine belanglose Irrelewanze.

20.06.12     Was man beim Schreiben oft nicht mitbedenkt: Man muß sich das alles ja selbst noch durchlesen.

17.06.12     Je hanebüchener die Theorie, desto ausführlicher ist ihr Artikel in der Wikipedia.

06.06.12     Warum ist "Arbeitsplätze verlorengehen" so schlimm? Einfach die Restarbeit gut verteilen und wir alle können länger in der Sonne faulenzen.

06.06.12     Im Leben ist nichts wichtig, außer die Zeit zwischen Aufstehen und Schlafengehen einigermaßen würdevoll hinter sich zu bringen.

04.06.12     "Specialization is for insects"

04.06.12     Irgendwann endet die Menschenliebe und man sagt: "Hör zu, Du bist deutlich dümmer als ich, wenn hier einer belehrt, dann bin ich das." ;-)

03.06.12     Ehrliche Arschlöcher haben mehr Menschlichkeit als die prätentiösen Lieben.

01.06.12     Größe der Wirkung ≠ Größe der Verantwortung

01.06.12     Die Entlohnung von Verantwortung existiert nur, wenn Verantwortung Haftung bedeutet.

30.05.12     Niemals in die Falle tappen, einen Intoleranzvorwurf als Argument gegen den Qualitätsanspruch an andere gelten zu lassen! #TippdesTages

23.05.12     Alle verpaßten Chancen seines Lebens bedauernd betrank er sich so lange, bis er erkannte: Der Zug ist nicht abgefahren, es fuhr gar keiner.

20.05.12     Menschen fern von Atelophobie sind langweilig und bringen nichts Sinnvolles zustande. #Fremdwortgepose

19.05.12     Internetkommunikation ist nicht schnell, sondern langsam, da sie immer noch schriftbasiert ist. (Geschwindigkeit = Informationsgehalt/Zeit)

18.05.12     Damals, als es noch einen Bedeutungsunterschied zwischen recherchieren und googlen gab...

18.05.12     Eröffne Praxis für grandioses Scheitern. Scheitern lernen ohne Hätte und Könnte. Looser zahlen 50 €/h, Streber 200 €/h.

17.05.12     Das böse Internet täuscht mich darüber, daß viele meiner sohohozialen Kommunikationspartner Kinder zwischen 20 und 30 sind. :-P :-/ ;-)

15.05.12     Im pädagogischen oder medialen Kontext von "abholen" zu reden ist doch immer eine Bankrotterklärung. Es sollte vielmehr "herholen" sein.

15.05.12     Demokratie ist der Vorziehen der Gerechtigkeit gegenüber der Klugheit. [Ad-hoc-schlaumeiernder Spruch am Morgen.]

14.05.12     Bewertungs-Fälschungen sind immer schlecht gemacht. Wären sie es nicht, würde ich sie für echt halten. Also sind sie immer schlecht gemacht.

13.05.12     Schriftbasierte Internetkommunikation krankt immer an der Unsicherheit über die Anwesenheit und Aufmerksamkeit der Kommunizierenden.

11.05.12     Allgemeinverständlichkeitsforderungszurückweisung als Selbstberuhigung gegenüber dem quälenden Verdacht eigener Wirrheit.

11.05.12     Anschlußmöglichkeitenmaximierung als Ausrede für larifarieske Schwurbelitis.

09.05.12     Man kann auch nur so dasitzen.

07.05.12     Eine Band ist (erst) dann gut, wenn man sie mit nur einem Mikro aufnehmen kann.

07.05.12     Wertschätzendes Lästern erkennt man daran, daß dem Lästerer der Spaß vergeht, wenn er merkt, daß der Belästerte es tatsächlich ernst meint.

06.05.12     Würden sich die Katholiken mal eingestehen, daß sie Polytheisten sind, wären sie bestimmt auch viel toleranter gegenüber anderen Religionen.

06.05.12     Es erfordert eine gewisse Klugheit, die eigene Dummheit wahrzunehmen. #AlleKreterUndSoWeiter

06.05.12     Die lutherisch-protestantische Haltung ist der (verzweifelte) Versuch, den Zweifel in den Glauben einzubauen. #Kalendersprüchegetwitter

06.05.12     Da hilft kein Euphemismus und keine Apotheose: Wir machen hier doch alle nur Onanie vor potentiellem Publikum. #Internetzundüberhaupt

06.05.12     Wenn Werbung nix mehr bringt, weil es viel zu viel gibt, kann man sie doch gleich ganz verbieten.

06.05.12     Mindestens so unredlich wie von anderen, ist zwecks Publikationsvermehrung immer nur von sich selbst abzukupfern. #Recycling #Leserquälen

02.05.12     Es gibt keine schlechteren Menschen als jene, die glauben gut zu sein.


01.05.12     Sammle nichtgepostete Posts von geilen Bloggern. Biete 1 € pro Post. Nichtgeposteter Post mit Kto.-Nr. bitte an: klappehalten@latent.de

30.04.12     Wer viel publiziert, gibt den Fragen keine Zeit, ihn zu quälen, und kommt so schwerlich zu publizierenswerten Erkenntnissen. #Soziologie

25.04.12     Früher hatte man Angst, vor dem jüngsten Gericht, heute auf diversen "Märkten" nicht bestehen zu können. #SameShitDifferentLie

25.04.12     Langsam ist das Alter erreicht, in dem man beim Ansehen der meisten Protagonisten der Popkultur nur noch denkt: "Ach Kindchen..."

22.04.12     "Aus dem Zusammenhang gerissen" klingt immer verdächtig nach einer Allround-Ausrede derer, die sich nicht zusammenhängend ausdrücken können.

20.04.12     Wenn man im Leben was werden will, sollte man immer mit der Retrospektive oder dem Best-of-Album anfangen. #?

19.04.12     Jeder ist ein Künstler, aber die meisten machen nur Dünnpfiff. #Beuys

18.04.12     Wer nichts zu sagen hat, soll die Klappe halten. So einfach ist das im Web 2.0.

18.04.12     Daß dich keiner versteht heißt nicht, daß du ein Künstler bist. #AlteSprüche

17.04.12     SCHLAF-STÜCK: Geh ins Bett und schlaf. (Berlin, Frühjahr 2012) #AmateurFluxus

11.04.12     Alle wissenschaftl. Zeitschriften sollten zwangsverstaatlicht werden und frei verfügbar sein. Werden doch eh schon durch Steuern finanziert.

07.04.12     Außerhalb von Twitter oder ähnlichem #Hashtags zu benutzen oder mit dem #Doppelkreuz rumzuhampeln, halte ich ja für albern.

06.04.12     "Blogosphäre" = Konglomerat von offenen Briefen, die nur die Schreiber von offenen Briefen lesen.

06.04.12     Ein sich nicht vor dem Bücherregal interviewen lassender Intellektueller wär schon Interventionskunst.

06.04.12     Wirren Blödsinn zu ignorieren ist klug. Wirren Blödsinn zu widerlegen ist dumm. Wirren Blödsinn auch so zu nennen ist moralische Pflicht.

30.03.12     Google, wann wirst Du mir endlich eine #Filterblase machen können, die den Bullshit draußen läßt?

30.03.12     Die, die seit fast 20 Jahren über die angebliche Demokratisierung der Publikationsmöglichkeiten durchs Internet jubeln, sind meist die, die vorher aus gutem Grund nicht gehört wurden.

30.03.12     Daß Du nett bist, heißt nicht, daß Du kein Spinner bist.

29.03.12     Das Internet fühlt sich heute so leergesurft an.

28.03.12     Künstler, die intellektuell-geschwurbelt über ihre Kunst reden sind wie Komiker, die ihre Witze erklären.

28.03.12     #Hashtag1, #Hashtag2, #Hashtag3, #Hashtag4, #Hashtag5, #Hashtag6, #Hash-tag7, #Hashtag8, #Hashtag9, #Hashtag10, #Hashtag11 und #Hashtag12

28.03.12     Nehmen Sie Blabla ernst, es lohnt sich!

28.03.12     #Hashtags sind Overstatements

26.03.12     Wie sich Wirrdenker immer für Querdenker halten...

25.03.12     Wer am Nachrichtenende "LG" schreibt, dessen "L" ist keinen Cent wert.

24.03.12     Wie das (spät-)kapitalistische Wirtschaftssystem funktioniert, erklärt mit drei Wörtern: Morgen ist mehr.

24.03.12     Nicht funktionierende Links retweeten ist das neue Namedropping.

23.03.12     Ich wünsche mir eine Filterbubble, die alle Äußerungen von Unter-30-Jährigen aus dem Internet rausfiltert. #Altersdiskrimination_na_logo!

23.03.12     Täglich, kurz vor Sonnenuntergang, bekommt der Schreibtischtäter ein schlechtes Gewissen und läuft draußen ziellos im letzten Licht rum.

19.03.12     In Medien & I-net gibts leider nur 2 Typen #Soziologen: Die Rumschwurbler, die zu wenige und die Alltagsgewäschler, die zu viele verstehen.

19.03.12     Schlimm wird's immer erst dann, wenn die Leute sich selbst unter Genialitätsverdacht nehmen.

15.03.12     Was fehlt ist eine profunde #Soziologie des #Spackentums. Oder hab ich da was übersehen?

12.03.12     Ich finde es sehr bedauerlich, daß diese 140 Zeichen oft nicht ausreichen, um klar und unmißverständlich auszudrücken, was man eigentlich sa

10.03.12     Vor 15 Jahren hatte ich morgens die Zeitung und abends die Tagesschau. Heute habe ich den ganzen Tag Internetz und drehe durch.

07.03.12     "Weder eine Erklärung noch eine Rechtfertigung der Welt läßt sich ertüfteln." #Cioran

05.03.12     In den 80/90ern hat man über die Existenz von Klischee-TrainingshosenVokuhila-Prolls gestaunt. Heute über Berlin-Hipster-Streetartists.

03.03.12     Intellektualität schließt weder Wirrheit noch Spackigkeit aus.

02.03.12     Warum #Soziologen noch was anderes als Theorie machen, versteh ich nicht. Es gibt doch schon #Ethnologen, #Politologen und #Meinungsforscher

21.02.12     Zu allem eine Meinung und von nichts eine Ahnung.

19.02.12     Gibt es eigentlich Politiologen außerhalb des Fernsehns?

13.02.12     Ich gehöre ja nicht zur Generation always on, sondern zur Generation "ab-schalten!" sozialisiert von Peter Lustig.

17.02.12     Nein, ich habe kein Netzwerk, ich habe Freunde und Bekannte.

14.02.12     Jedesmal, wenn ich die von Werbespackentextern verschuldete Stilplage der Einwortsätze sehe, sehne ich mich nach Farbbeuteln. Oder. Mollys.

23.10.11     Für viele unvorstellbar: Man kann auch denken ohne zu reden oder zu schreiben #Soziologendeutsch #SohörtEucherstrechtkeinerzu #JaDichmeinich

21.10.11     Frauen, die sich Mädchen nennen, kann Mann doch nicht ernst nehmen. #derektiv

16.10.11     Diese Jungenleutevonheute sind doch alles Hackengeher, weil sie nie erlebt haben, daß die Plattenspielernadel springt, wenn man rumtrampelt.

05.10.11     Eine der wichtigsten Kompetenzen, im Leben und ganz besonders im Internet, ist Schweigen zu können.

13.09.11     "Zweierlei erfüllte mich unablässig mit metaphysischer Hysterie: eine stehende und eine gehende Uhr." (#Cioran)

30.08.11     Nein, der Wahnsinn hat keine Methode. Und wieder zeigt sich: Ein BWL-Studium schützt vor Dummheit nicht, sondern korrelliert mit ihr.

12.08.11     Wir sind alle Werber und finden das normal.

08.08.11     Um erfolgreich Business oder anderen Spackenkram zu machen, genügt es, einfach nur nicht dumm zu sein.

04.08.11     Wenn Einwanderer eine Deutschprüfung bestehen müssen, warum dann Wähler keine in polit./demokr./menschenrechtl./rechtsstaatl. Grundlagen?

20.07.11     Freunde 1.0 rufen an, wenn du nichts von dir hören läßt. Freunde 2.0 reagieren, wenn Du mailst, twitterst, facebookst, googleplusst.

15.07.11     #Wer #in #bezug #auf #(a)social #media #von #Kommunikation #redet, #hält #auch #Exhibitionismus (#Onanie #vor #Publikum) #für #Sex.

15.07.11     Kommunikation ohne Vertrauen auf das Verstandenwerden (nicht: Verstehenserwartung!) ist keine.

05.07.11     Werbung in Zeiten des Bedürfnismangels bleibt nichts mehr übrig, als totalitär zu sein.

05.03.11     Die Erfindung des Stimmgeräts hat die Welt gewiß vor vielen Schmerzen bewahrt. Doch wie erkennen die Unmusikalischen jetzt ihresgleichen?




[zurück]